Gastronomie
Binningen und Bottmingen sind die Beizen-Hochburgen der Region

Neben den traditionellen, gutbürgerlichen Dorfbeizen beherbergen die beiden Gemeinden Gastronomiebetriebe mit Gault-Millau-Punkten und Einträgen im Guide Michelin. Nicolas Manzi, Wirt der «Farnsburg» in Liestal, hat hingegen mit Schwierigkeiten zu kämpfen.

Silvana Schreier
Merken
Drucken
Teilen
Das Restaurant Schloss Binningen gehört seit Jahren zur «Haute Cuisine» des Baselbiets.

Das Restaurant Schloss Binningen gehört seit Jahren zur «Haute Cuisine» des Baselbiets.

Kenneth Nars

Von der gutbürgerlichen Besenbeiz über libanesische Küche bis zur «Haute Cuisine». Binningen und Bottmingen sind die Baselbieter Hochburgen der Gastronomie. Insgesamt bieten rund 20 Restaurants ihre Speisen an.

Während Gault-Millau bei der Bewertung der Gastronomiebetriebe zu den Mützen und entsprechenden Punktzahlen noch die Erklärung der Kritik mitliefert, verteilt der Guide Michelin Sterne und verzichtet auf umschreibende Texte.

«Stadtnähe und doch ausserhalb»

Neben preiswerten und traditionellen Dorfbeizen, wie beispielsweise dem Restaurant Jägerstübli in Binningen, wurden fünf Restaurants mit Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet und sechs davon im Guide Michelin vermerkt. Das kleinere Dorf Bottmingen steht der Nachbargemeinde Binningen in Sachen Gastronomie in nichts nach. Beide beherbergen je drei hochwertige Restaurants: In Binningen das Schloss, der Gasthof Neubad und das Restaurant Krone «Kittipon's Finest Thai Cuisine» und in Bottmingen ebenfalls das Schloss, das Restaurant Sonne und das Restaurant Basilicum. Letzteres kann zwar noch keine Gault-Millau-Punkte verzeichnen, jedoch ist es im Guide Michelin unter «Bib Gourmand» eingetragen. Diese Auszeichnung steht für preiswerte und gut zubereitete Speisen.

«Die Gastronomie in Bottmingen ist seit einigen Jahren stabil», sagt Anne Merkhofer-Häni, Gemeindepräsidentin von Bottmingen. Seit längerer Zeit habe kein Restaurant mehr schliessen müssen. Warum aber so viele hochwertige Gastronomiebetriebe gerade in Bottmingen stationiert seien, sei für sie zufällig.

In Binningen hält man laut Gemeindeverwaltung den Standort der Gemeinde für ausschlaggebend: «Wir befinden uns in Stadtnähe und doch sind wir ausserhalb.» Somit sei die Anreise zu den Restaurants sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Privatverkehr möglich.

Während die beiden Schlösser der Nachbarsgemeinden seit einigen Jahren zu den Gault-Millau-Restaurants gehören, zählt der Gasthof Neubad neu dazu. Die Kritiker von Gault-Millau schreiben im Führer vom kommenden Jahr: «In entspannter Umgebung liegt im kleinen Lokal eine klassische Karte mit beschränktem Angebot zu anständigen Preisen auf.» Die neuen Köche Julie und Philipp Wiegand erhalten auf Anhieb 13 Gault-Millau-Punkte.