Landschaftsschutz
«Birspark» wurde zur Landschaft des Jahres 2012 gewählt

Die Gemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Münchenstein, Muttenz, Pfeffingen, Reinach sowie Dornach, haben am Donnerstag für ihren «Birspark» die Auszeichnung «Landschaft des Jahres» von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) erhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Der so genannte «Birspark» reicht von Angenstein am Ausgang des Laufentals bis zur Birs-Mündung in den Rhein bei Basel (Bild).

Der so genannte «Birspark» reicht von Angenstein am Ausgang des Laufentals bis zur Birs-Mündung in den Rhein bei Basel (Bild).

Martin Töngi

Der so genannte «Birspark» reicht von Angenstein am Ausgang des Laufentals bis zur Birs-Mündung in den Rhein bei Basel. Er umfasst kanalisierte und revitaliserte Flussstrecken, Parks, Verkehrsbauten, Wohn- und Industriegebiete und auch Kleinwasserkraftwerke.

Ausgezeichnet werde heuer eine «urbane Landschaft im Spannungsfeld der Nutz- und Schutzbedürfnisse einer Agglomeration», teilte die SL mit. Sie schreibt von kluger Raumplanung und baulicher Verdichtung; sie lobt auch laufende Schutz- und Aufwertungsprojekte. Die «Birspark»-Kooperation habe «Modellcharakter».

Die Preissumme beträgt 5000 Franken. Mit der nach 2011 zum zweiten mal vergebenen Auszeichnung will die SL nach eigenen Angaben kaum bekannte, noch zu entdeckende, aber auch bedrohte Landschaften der Schweiz ins Zentrum rücken. Die Preisverleihung fand in Arlesheim statt.