Britische Variante
Virusmutation: Schulklasse muss in Zwingen zum Massentest antraben

Am Samstag wurden die Schüler sowie einige Lehrer einer Klasse der Sekundarschule Laufental in Zwingen auf das Coronavirus getestet. Bei einem Mädchen war zuvor die britische Virusvariante festgestellt worden.

Dimitri Hofer
Drucken
Teilen
In Zwingen wurde am Samstag eine ganze Klasse auf Corona getestet.

In Zwingen wurde am Samstag eine ganze Klasse auf Corona getestet.

Bild: Symbolbild

Die Schülerinnen und Schüler einer 7. Klasse, die Mitglieder der Schulband und einige Lehrpersonen der Sekundarschule Laufental am Standort Zwingen erlebten einen ungewöhnlichen Samstagvormittag. In der Aula der Zwingner Primarschule mussten sie sich auf das Coronavirus testen lassen. Im Verlauf des Sonntags kam dann die Entwarnung: Sämtliche Tests fielen negativ aus. Alle Klassen können ab Montag in der Laufentaler Gemeinde normal den Präsenzunterricht besuchen.

Keine Quarantäne wie in Niederdorf oder Duggingen

In Oberwil, Duggingen und in Niederdorf mussten in den vergangenen Tagen Primarschulen wegen vieler Infektionen mit Virusmutationen schliessen. Alle Schülerinnen und Schüler wurden in Quarantäne geschickt. In Niederdorf endet die Quarantäne am Montag. Wie die bz weiss, war in Zwingen bei einem Mädchen aus der betroffenen Klasse die britische Virusvariante festgestellt worden. Der Kanton Baselland äusserte sich am Sonntag zu Einzelheiten nicht, sondern bestätigte nur, dass es an der Sekundarschule Laufental einen Coronafall gibt. Für Montag stellte der Kanton weitere Informationen in Aussicht.

Auch die Frage, weshalb am Samstag nicht gleich die gesamte Schule in Zwingen getestet wurde, muss damit vorerst unbeantwortet bleiben. Kürzlich hatte der Kanton Baselland bekanntgegeben, dass es im Baselbiet in den kommenden Wochen auch an den Schulen zu Massentests kommen wird.