Biotechnologie
Bubendorfer Bachem legt gute Halbjahreszahlen vor

Das Baselbieter Biotechunternehmen Bachem hat im ersten Halbjahr 2011 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 77,7 Mio. Fr. steigern können. In Lokalwährung gerechnet hätte sogar ein Wachstum von 17,5 Prozent resultiert.

Merken
Drucken
Teilen
Bachem steigert sich im ersten Halbjahr

Bachem steigert sich im ersten Halbjahr

Keystone

Wie Bachem am Freitag weiter mitteilte, kletterte der Gewinn vor Steuern (EBIT) um 73,8 Prozent auf 10,1 Mio. Franken. Die Frankenstärke habe das Resultat nach unten gedrückt, und zwar um 5,7 Mio. Franken. Der Reingewinn ging um 63 Prozent auf 7,1 Mio. Fr. zurück. Der hohe Vorjahreswert war allerdings vorwiegend durch einen Beteiligungsverkauf bedingt gewesen.

Nach Regionen betrachtet hat Bachem vor allem in den USA und in Europa zulegen können. Bei den Generika erzielte die Gruppe ein Wachstum von 25 Prozent in lokalen Währungen. Es sei gelungen, verschiedene langfristige Lieferverträge abzuschliessen oder bestehende zu verlängern, erklärte das Unternehmen.

Bachem bestätigt die kurz- und mittelfristigen Ziele. Für das Geschäftsjahr 2011 rechnet das Unternehmen mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von rund 10 Prozent. Die Frankenstärke dürfte jedoch nach Ansicht der Unternehmensleitung den Geschäftsgang noch lange negativ beeinflussen.