Campingplätze
Campingplätze ziehen durchzogenes Fazit nach dem Camping-Sommer

Das Wetter zeigte sich diesen Sommer nicht von seiner freundlichsten Seite. Einige Baselbieter Campingplätze kämpften diesen Sommer mit schlechtem Wetter und dem schwachem Euro. Andere geben sich doch zufrieden.

fabio halbeisen
Merken
Drucken
Teilen

Die bz hat Mitte Juli bei verschiedenen Campingplätzen in der Region nachgefragt. Damals sah die Situation bei den meisten Betreibern durchaus positiv aus. Und dies trotz nasskühlem Wetter und starkem Franken. Nun, da der Sommer meteorologisch vorbei ist, zieht die bz eine Sommerbilanz bei regionalen Campingplätzen.

In Reinach etwa, wo der grösste Campingplatz des Baselbiets steht, hatten die Betreiber mit dem kühlen Sommer zu kämpfen. Mitte Juli verzeichnete Roger Leisinger, Betreiber des Campingplatzes Waldhort, stark schwankende Besucherzahlen. «Dies hat sich nicht verändert», bestätigt er. «Die zweite Julihälfte war jedoch besser, dies ist sehr erfreulich», berichtet Leisinger. Mitte Juli verzeichnete der Campingplatz Waldhort 1200 Gäste. Damals rechnete man mit einem besonders schlechten Julimonat.

Die Besucherzahl blieb allerdings konstant und betrug am Ende 2300 Übernachtungen. Der August schnitt deutlich schlechter ab. «Im Vergleich zu den Vorjahren war dieser August schlecht», klagt Leisinger. Dies bestätigt ein Blick in die Statistik. Während 2010 noch 2202 Gäste in Reinach übernachteten, waren es dieses Jahr lediglich 1605.

Mehr Schweizer Gäste

Leisinger lässt den Kopf jedoch nicht hängen. Denn es gibt durchaus auch positive Entwicklungen. Die Länderstatistik zeigt nämlich, dass dieses Jahr mit 2120 Gästen mehr Schweizer auf dem Campingplatz übernachtet haben als im Vorjahr (2005). Dies, obwohl noch zwei Monate ausstehen. «Das freut uns sehr, da Schweizer Gäste eine immer wichtigere Rolle spielen», so Leisinger.

In Läufelfingen sieht die Situation trüber aus. Peter Rellstab will sich auf Anfrage der bz nicht zur aktuellen Lage äussern. Er bestätigt aber, dass der Zustand ähnlich wie Mitte Juli sei. Damals sagte er: «Praktisch keine Touristen finden den Weg zu uns.»

Positive Bilanz in Kaiseraugst

Andere Campings hatten eine bessere Saison. «Der Sommer ist sehr gut verlaufen», sagt Reto Demarmels, Platzwart beim Camping Kaiseraugst. Die Stammplätze seien wie immer ausgelastet. «Wir haben eine kleine Tradition, Familien geben ihre Standplätze an Kinder und Verwandte weiter», freut sich Demarmels. Doch nicht nur die Stamm-, auch die Touristenplätze seien sehr gut ausgelastet. «In den Sommerferien kommen die Leute auf den Campingplatz, egal ob schönes oder schlechtes Wetter.»

Auch in Dittingen zieht man ein positives Fazit vom Sommer. «Die Saison ist gut verlaufen, wir sind zufrieden mit dem Sommer», sagt Ronald Scherrer, Verwalter des Camping Rank in Dittingen. «Die Euro-Krise haben wir nicht gespürt», sagt er erleichtert.