CORONAFASNACHT
Euses Fasnachtsfüürli: Liestal lässt die Funken fliegen

Anstelle von Chienbäse und Füürwage lodert am Fasnachtssonntag ein Höhenfeuer in Liestal.

Eva Oberli
Drucken
Teilen
Den Standort des Höhenfeuers gibt Liestal öffentlich nicht bekannt.

Den Standort des Höhenfeuers gibt Liestal öffentlich nicht bekannt.

Bild: Fabio Mueller

Dass Feuer und Fasnacht zusammenpassen wie Pech und Schwefel, das weiss man im Stedtli. Obwohl der Chienbäse-Umzug abgesagt worden ist, wird Liestal am kommenden Sonntag nicht ganz auf züngelnde Flammen verzichten.

Mancher private Chienbäse wird vielleicht coronakonform im eigenen Garten abgebrannt, und das OK Fasnacht 2021 kündigte in einer Medienmitteilung an, ein Höhenfeuer zu entzünden.

«Die Flammen des Höhenfeuers werden schon von weitem an den abgesagten Chienbäse-Umzug erinnern, und gleichzeitig wird dieses Feuer auch als Mahnmal für die in dieser Zeit oft vermisste zwischenmenschliche Wärme und Interaktion stehen.»

Doch auch dieses Symbol muss ohne Publikum auskommen. Allfällige Schaulustige vor Ort würden durch den Sicherheitsdienst weggewiesen, heisst es auf der Website der Gemeinde.