Schreibfehler
Da stimmt doch was nicht – Thomas Weber will in den «Regierungrat»

Ein Schreibfehler führt dazu, dass die SVP einige ihrer Plakate für ihren Regierungsratskandidaten wieder einstampfen muss. Darauf ist ein «s» verloren gegangen. Und so kandidiert Thomas Weber für den «Regierungrat».

Merken
Drucken
Teilen
Verlorenes S: Ein fehlerhaftes Plakat an der Rheinstrasse in Frenkendorf

Verlorenes S: Ein fehlerhaftes Plakat an der Rheinstrasse in Frenkendorf

bz

„Das Baselbiet muss sich nicht verstecken", sagte Thomas Weber am Donnerstagabend nach seiner Nomination zum Regierungsratskandidaten. Verstecken muss die SVP jedoch die falsch gedruckten Plakate: Ein Schreibfehler führt dazu, dass ein Drittel aller Plakate wieder eingestampft werden muss. Nicht sehr gut versteckt ist dieses fehlerhafte Exemplar an der Rheinstrasse in Frenkendorf. Darauf schickt das überparteiliche Komitee ihre Finanz-Kompetenz in den Regierungrat.