Unicef
Dänische Gutzi und eine grosse Portion Ausdauer

Die 11-jährige Pernille Melberg weiss genau, was sie will: Zuerst viele dänische Spezialitäten backen, diese dann verkaufen, eine hohe Summe an Spendengelder im Sternenwoche-Kässeli sammeln und schlussendlich einen Stempel im Weltbürgerpass.

Eva Wieser
Merken
Drucken
Teilen
Pernille Melberg darf stolz sein. Um Unicef-Botschafterin zu werden, braucht es viel Ausdauer.

Pernille Melberg darf stolz sein. Um Unicef-Botschafterin zu werden, braucht es viel Ausdauer.

Kenneth Nars

Für Pernille ist das reine Routinesache: Sechs Mal hat sie schon an der Sternenwoche, eine Aktion von „UNICEF" und der „Schweizer Familie", mitgemacht. Dafür wurde sie vergangenen Samstag an einer Preisverleihung geehrt. Stolz zeigt sie das Diplom, welches sie zur Juniorbotschafterin von „UNICEF" auszeichnet.

Fleissige Sammlerin

Pernille zeigt Ausdauer: Für ihre siebte Sternenwoche vom 19. - 25. November setzt sie auf Altbewährtes. „Ich backe am Sonntag und verkaufe einfach an den Abenden die Gutzeli und Kuchenstücke im Quartier", erzählt das aufgestellte Mädchen. Mit der Summe ist sie zufrieden: „Einmal habe ich sogar 600 Franken eingeschickt." Mit diesem Geld das Sackgeld aufzubessern kommt ihr nicht in den Sinn. Im Gegenteil: „Wenn ich ein Gutzeli essen will, bezahle ich dafür", sagt die disziplinierte Pernille. Kurt Aeschbacher, der als Seniorbotschafter die Preisverleihung moderierte, habe erzählt, dass Kinder für andere Kinder 700000 Franken gesammelt hätten. Das beeindruckt Pernille.

Solche grossen Zahlen gefallen ihr, Pernilles Lieblingsfach ist Mathematik. Sie besucht die 6. Klasse in Sissach. Ob sie auch gerne in der Schule andern Kindern helfe? „Ja sicher, sie helfen mir ja dann auch", meint sie. So simpel ist auch ihre Erklärung, warum sie andern Kindern auf der Welt helfen will: „Die sind alle ärmer als ich. Wenn zum Beispiel Krieg ist und die Häuser kein Dach mehr haben, regnet es einfach rein. Mit dem Geld kann dann für die Kinder wieder etwas aufgebaut werden."