Bevölkerung
Das Gemeinderating der bz zeigt – diese Ortschaften sind besonders beliebt

Im ersten Teil unserer Serie «Das grosse bz-Gemeinderating» befassen wir uns mit der Frage, wie stark die Gemeinden in unserem Einzugsgebiet in den vergangenen fünf Jahren gewachsen oder geschrumpft sind. Dabei zeigt sich, was Leute anzieht: gute Verkehrsanbindung und günstiger Wohnraum.

Leif Simonsen und Mélanie Honegger
Drucken
Teilen
Gemeinderating der Baselbieter Gemeinden
10 Bilder
Zu den Top-Gemeinden der Region zählt nebst Augst auch die Gemeinde Büsserach.
Ormalingen hat in den vergangenen fünf Jahren einen Bevölkerungszuwachs von 10,2 Prozent erlebt.
Mit einem Bevölkerungswachstum von 9,41 Prozent landet die Gemeinde Känerkinden auf Rang vier.
Auf den fünften Rang schafft es die Gemeinde Zullwil, die einen Bevölkerungszuwachs von 8,51 Prozent verzeichnet.
Keine andere Gemeinde hat in den letzten fünf Jahren prozentual mehr Einwohner verloren als Hersberg.
Fehren im Schwarzbubenland ist mit einem Minus von 6,65 Prozent Bevölkerung in den vergangenen fünf Jahren knapp am unrühmlichen 1. Rang vorbeigeschrammt.
Ein paar Todesfälle, ein paar Wegzüge: Schon landet Roggenburg mit einem Bevölkerungsrückgang von 5,21 Prozent in den Flop 5 des Gemeinderatings.
Der Dittinger Gemeinderat Eduard Jermann ist überrascht über den Bevölkerungsrückgang.
Lauwil schneidet bei der Bevölkerungsentwicklung am fünftschlechtesten ab.

Gemeinderating der Baselbieter Gemeinden

zvg

So funktioniert das grosse bz-Gemeinderanking

112 Gemeinden zählt das Einzugsgebiet der bz. Nebst den 86 Gemeinden des Baselbiets zählen auch die 25 Schwarzbubengemeinden sowie die Stadtgemeinden Basel-Stadt, Riehen und Bettingen dazu. Im grossen Gemeinderanking wagt die bz den Vergleich: Wir lassen alle Gemeinden gegeneinander antreten und haben hierfür Kriterien ausgewählt, in der die Kleinen gegen die Grossen eine Chance haben und umgekehrt. In der lose erscheinenden Serie küren wir jeweils die Top-5- und Flop-5-Gemeinden.

In unserer ersten Folge haben wir die Bevölkerungsentwicklung in den vergangenen fünf Jahren betrachtet und daraus die provokante These abgeleitet, welche Gemeinden beliebt und welche unbeliebt sind. Sollte Ihre Gemeinde auf den hinteren Rängen gelandet sein, dann nehmen Sie es sportlich: Vielleicht sind Sie in einem der nächsten Rankings ganz vorne dabei. Wenn es beispielsweise darum geht, welche Gemeinde pro Kopf am wenigsten Abfall produziert oder in welcher Gemeinde am meisten Beizen pro Kopf betrieben werden.

Aktuelle Nachrichten