Defizit
Besser als budgetiert – dennoch gibt es kaum Lob für die Liestaler Rechnung

Statt knapp zwei Millionen beträgt das Defizit der Rechnung 2020 nur 66'000 Franken. Doch der Einwohnerrat blickt pessimistisch in die Zukunft.

Kelly Spielmann
Merken
Drucken
Teilen
Die finanzielle Lage sieht düster aus. Ein Grund dafür: Das Darlehen der Stadt an die Sport- und Volksbad Gitterli AG.

Die finanzielle Lage sieht düster aus. Ein Grund dafür: Das Darlehen der Stadt an die Sport- und Volksbad Gitterli AG.


Martin Toengi

Es könnte eigentlich eine erfreuliche Nachricht sein: Statt mit einem Defizit von rund zwei Millionen Franken schliesst die Rechnung 2020 der Stadt Liestal mit 66'000 Franken im Minus ab. Dennoch waren lobende Worte in der gestrigen Sitzung des Einwohnerrats rar. Wie Stadtpräsident Daniel Spinnler zusammenfasste: Gut war die Zusammenarbeit in der Finanzkommission – nicht aber die Rechnung, die vorliegt.

Er würde sein Votum gerne positiv beginnen, meinte auch Dominic Odermatt (FDP), Mitglied der Finanzkommission. Doch nach den positiven Aspekten müsse er suchen. Domenic Schneider (GLP) forderte seine Kollegen auf, die Liestaler Rechnung mit einem Haushaltskässeli zu vergleichen: So, wie man mit diesem umgehe, solle man das auch mit den Finanzen der Stadt tun. «Vielleicht schaffen wir es so, nicht in einer Fremdverwaltung zu enden.»

Die pessimistischen Blicke in die Zukunft lagen daran, dass das kleiner ausgefallene Defizit nur einmaligen Steuereffekten zu verdanken ist. Die Prognosen der kommenden Jahre sehen pandemiebedingt düster aus, die Finanzkommission bezeichnete die finanzielle Lage der Stadt als «instabil».

Finanzen des Gitterli werden überprüft

Laut dem Bericht der Kommission hat die beauftragte Revisionsstelle ein Anliegen als hohe Priorität eingestuft: Es handelt sich um das Darlehen der Stadt an die Sport- und Volksbad Gitterli AG. Dieses beträgt 1,7 Millionen Franken und wurde im vergangenen Sommer vergeben – die Stadt musste dafür Fremdkapital aufnehmen. Die Revisionsstelle empfahl, die Werthaltigkeit des Darlehens genauer zu prüfen.

Diesen Antrag stellte die Finanzkommission denn auch dem Einwohnerrat: Die Kommission soll die kurz, mittel- und langfristige finanzielle Situation der Sport- und Volksbad Gitterli AG und deren Auswirkung auf die Stadt Liestal prüfen. Diesen Antrag sowie die Rechnung 2020 hat der Einwohnerrat einstimmig angenommen.