Landrat
Degen und Pegoraro werden Spitzen von Parlament und Regierung

Der Baselbieter Landrat hat am Donnerstag die Spitzen von Parlament und Regierung neu gewählt. Landratspräsident für das Amtsjahr 2012/2013 ist Jürg Degen (SP), neue Regierungspräsidentin ist Bau- und Umweltschutzdirektorin Sabine Pegoraro (FDP).

Merken
Drucken
Teilen
Jürg Degen (oben) und Sabine Pegoraro wurden zu den Spitzen von Parlament und Regierung gewählt.

Jürg Degen (oben) und Sabine Pegoraro wurden zu den Spitzen von Parlament und Regierung gewählt.

Heinz Dürrenberger

Jürg Degen aus Itingen wurde vom Landrat einstimmig an seine Spitze gewählt: Er erhielt alle 85 abgegebenen Stimmen; das absolute Mehr lag bei 43 Stimmen. Der 61-jährige Sozialdemokrat ist Sonderklassenlehrer und gehört dem Kantonsparlament seit 2003 an.

Sabine Pegoraro erhielt 74 von 76 gültigen Stimmen; das absolute Mehr betrug 39 Stimmen. Die 1958 geborene Freisinnige aus Pfeffingen ist Regierungsrätin seit 2003. Bis 2011 war sie der Sicherheitsdirektion vorgestanden. Regierungspräsidentin war sie bereits im Amtsjahr 2007/2008.

Zur Vizepräsidentin des Landrats für die Amtsperiode 2012/2013 wurde Marianne Hollinger (FDP/Aesch) gewählt. Sie erhielt 69 von 78 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 40 Stimmen.

Leerstimmen gegen Ballmer

Neuer Vizepräsident der Regierung wurde Finanzdirektor Adrian Ballmer (FDP). Bei seiner Wahl wurden allerdings von den 85 abgegebenen Stimmen deren 29 leer eingelegt. Er erhielt so 49 von 54 gültigen Stimmen bei einem absoluten Mehr von 28 Stimmen.

Ballmer war in den letzten Wochen im Zusammenhang mit dem Sparpaket für den Staatshaushalt in der Kritik gestanden. Das Entlastungsrahmengesetz als Kernstück des Pakets hatte am Sonntag an der Urne eine Abfuhr erlitten.

Am Donnerstag rief nun zu Beginn der Landratssitzung Sicherheitsdirektor Isaac Reber (Grüne) zum Zusammenstehen angesichts schwieriger Zeiten für den Kanton auf. Landratspräsident Urs Hess (SVP) mahnte zudem einen pfleglichen Umgang trotz Emotionen an.