Heinrich Ott
Der Baselbieter alt SP-Nationalrat Heinrich Ott ist 83-jährig gestorben

Der frühere Baselbieter Nationalrat Heinrich Ott ist tot. Er starb 83-jährig am Freitag zu Hause in Riehen, wie am Mittwoch Todesanzeigen der Familie zu entnehmen war. Der Theologe hatte 1979 bis 1990 für die SP im Nationalrat politisiert.

Merken
Drucken
Teilen
Heinrich Ott, der von 1979 bis 1990 für die SP im Nationalrat sass, ist 83-jährig gestorben.

Heinrich Ott, der von 1979 bis 1990 für die SP im Nationalrat sass, ist 83-jährig gestorben.

Zur Verfügung gestellt

Ott studierte in seiner Geburtsstadt Basel bei Karl Barth Systematische Theologie; dessen Nachfolger als Professor wurde er 1962. In der Folge lehrte er bis 1999. Der SP trat Ott während seiner ersten Pfarrer-Anstellung in den 1950er-Jahren in Castiel in Graubünden bei.

1957 wurde Ott Pfarrer in Arisdorf und 1966 ins Kantonsparlament gewählt. Diesem gehörte er bis 1975 an; von diesem Jahr an stand er bis 1980 der kantonalen SP vor. 1960-69 war er im Verfassungsrat beider Basel, den er 1967 präsidierte. Die Fusions-Verfassung wurde dann zwar in Basel-Stadt angenommen, im Baselbiet aber abgelehnt.

Ott war zudem einer der Initianten der Münchensteiner Initiaitve, die einen Zivildienst für Militärdienstverweigerer forderte. Dieses Volksbegehren wurde 1977 abgelehnt - das Anliegen wurde 1992 Realität.