Muttenz
Der Dorfplatz war ein Abend lang eine Hochburg des Jazz

Hunderte begeisterte Jazz-Liebhaber aus der ganzen Region fanden sich am Samstag in Muttenz ein. «Jazz uf em Platz» war angesagt. Au zwei Bühnen , eine vor der Kirche, eine vor der Gemeindeverwaltung, wurde gejazzt.

Thomas Immoos
Merken
Drucken
Teilen
01 Bereit für einen Grossandrang am Grillstand
7 Bilder
02 Reges Treiben rund um den Dorfplatz
03 Unbeeindruckt von der Musik spielten diese Kinder
04 Voll besetzt war auch das Festzelt auf dem Mittenza-Parkplatz
05 Vereinter Einsatz der Grillmeister
06 Gebannte Aufmerksamkeit war jeder Jazz-Formation sicher
«Jazz uf em Platz» in Muttenz

01 Bereit für einen Grossandrang am Grillstand

Thomas Immoos

Punkt 17.30 Uhr begannen The Harlem Ramblers mit ihrem breiten Repertoire das Publikum zu begeistern. Die Zürcher Formation bot Dixieland und Swing vom Feinsten. Unterbrochen wurde ihr Auftritt lediglich von den Glocken der Arbogast-Kirche, die um 19 Uhr das Wochenende einläutete. Musiker wie Gäste nahmen diesen Unterbruch «durch höhere Gewalt» gerne in Kauf, weil sie Petrus dankbar waren, dass nach einem verregneten Freitag der musikalische Samstag bei idealen Wetterbedingungen stattfinden konnte.

Von Anfang an bereit zur Stärkung der Hunderten von Besuchern waren die diversen Büdeli mit einem reichhaltigen Angebot. Passend zum Anlass gab es etwa ein «Jazz-Handy», was aber kein essbares Mobiltelefon war, sondern ein grilliertes gewürztes Schweineplätzli auf einem Stück Brot. Für Käseliebhaber gab es «Tommes flambées». Natürlich gehörten auch die üblichen Festspezialitäten wie Merguez, Bratwürste und Chlöpfer zum Angebot. Vegetarier kamen mit Crèpes oder mit dem Rock-Wok auf ihre Rechnung.

Die Jungturner halfen kräftig mit

Gut organisiert war auch der Abräumdienst. Der Nachwuchs des Turnvereins Muttenz ging in Zweiergruppen regelmässig von Tisch zu Tisch, um die leeren Flaschen einzusammeln. Unbeeindruckt vom Gedränge füllten sie die Kisten. Mit der einen Hand hielten die kleinen Helfer und Helferinnen die Kiste, mit der andern griffen sie nach den Flaschen, sofern sie nicht gerade an einer Glace oder einem Schleckstängel lutschten.

In der VIP-Lounge unmittelbar neben dem Platz wurden Cüpli kredenzt, wozu die Sponsoren und Partner des Grossanlasses eingeladen hatten. An Stehtischen frönte man dem Smalltalk, während von der Bühne her groovige Begleitmusik die Gespräche umrahmte.

Musikalische Darbietungen gab es jedoch nicht nur auf dem Platz vor der Kirche, sondern auch auf dem Parkplatz des Mittenza. Auch dort waren die Tische im Festzelt und davor bis auf den letzten Platz besetzt.

Natürlich wurde nicht «nur» Jazz in diversen Stilrichtungen geboten. Die Formationen begeisterten mit kabarettistischen und anderen unterhaltsamen Einlagen. Der Bassist der Haricots Rouges holte sogar eine junge Zuschauerin auf die Bühne, um mit ihr zu tanzen, während er ihr sein Instrument überliess. Aber schon nach wenigen Tanzrunden wechselte er zu einem Mitmusiker als Tanzpartner, während der Zuschauerin der Bass in die Hand gedrückt wurde.

Kurz: Es war ein überaus vielseitiges und unterhaltsames Programm, das die Organisatoren des «Jazz uf em Platz» einmal mehr zusammengestellt haben. Die vielen Besucher aus nah und fern schätzten den freien Eintritt und dankten den organisatorischen Aufwand des Turnvereins und der Guggemusik Schänzlifäger mit einem Grossaufmarsch, herrschte doch von Anfang an bis tief in die Nacht reges Treiben.