Hohes Lob
Die Baselbieter FDP ist ein Vorbild

Die Baselbieter FDP gehört derzeit zu den erfolgreichsten Sektionen des Freisinns. Dessen ist sich auch Petra Gössi bewusst: Sie lobt die bürgerliche Zusammenarbeit im Landkanton.

Daniel Ballmer
Drucken
Teilen
Petra Gössi ist voll des Lobes. (Archiv)

Petra Gössi ist voll des Lobes. (Archiv)

KEYSTONE

Die neu gewählte FDP-Präsidentin liess es sich denn auch nicht nehmen, am Donnerstagabend die Delegiertenversammlung in Liestal zu besuchen. Und sie ist voll des Lobes: Entscheidend für eine funktionierende Zusammenarbeit unter den Bürgerlichen sei es, gemeinsame Positionen zu finden. «Das Beispiel Baselland zeigt, dass das sehr gut möglich ist.»

Auf Bundesebene ist in den vergangenen Monaten und Jahren sehr genau beobachtet worden, wie im Landkanton die Zusammenarbeit zwischen FDP, SVP und CVP immer wieder Erfolge gebracht hat. Bestes Beispiel: die Regierungs- und Landratswahlen vor gut einem Jahr. Mit einem gemeinsamen Effort wurde die SP aus dem Regierungsrat gekippt.

Der damalige FDP-Präsident Philipp Müller sprach von einem «für andere Kantone vorbildhaften Schulterschluss. Viele Bürgerliche hoffen denn auch, dass mit den neuen Präsidien bei FDP, SVP und CVP die Parteien künftig näher zueinanderrücken und die bürgerliche Politik damit stärken.

Zwar sei die FDP eine eigenständige Partei, betont Gössi. Doch ist auch sie an Kooperationen interessiert. Entscheidend sei, gemeinsame Positionen zu finden. Gerade hier machten die Baselbieter Freisinnigen vor, wie eine punktuelle Zusammenarbeit zu Erfolgen führen kann. «Die Baselbieter FDP ist stark unterwegs», kommentiert Gössi.

Aktuelle Nachrichten