Töfflibuebe
Die Döffligäng Sissech ist "Gang of the Year"

Sie waren vor zehn Jahren die ersten, die in der Schweiz für ein Revival der Töffligangs sorgten. Nun wurde die Döffligäng Sissech am Alpenbrevet vom Wochenende von Red Bull mit dem Titel "Gang of the Year" ausgezeichnet.

Michael Nittnaus
Merken
Drucken
Teilen
Döffligang Sissech
6 Bilder
Die Jeanskutte der Döffligäng ist deren Heiligtum.
Erst vor Kurzem feierte die Gang ihr 10-Jahr-Jubiläum mit einer Fahrt durch Sissach.
Bei den Sissachern wird Teamgeist gross geschrieben.
Chef Roger Schaub nimmt am Alpenbrevet das Ziel ins Visier.
Die Sissacher sind eine der grössten Gangs am Alpenbrevet.

Döffligang Sissech

zvg/Red Bull

Sie wollten doch nur Spass haben. Und gewonnen haben sie das Rennen über 110 Kilometer durch die Zentralschweiz auch nicht. Trotzdem gab es dieses Wochenende für die Döffligäng Sissech viel zu jubeln: Der Veranstalter des 8. Alpenbrevets verlieh den Baselbieter Töfflibuebe nämlich den Titel "Gang of the Year".

Und es ist eine besondere Ehre, denn der Titel wurde dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt vergeben. Wie Red Bull auf Anfrage sagt, bewarben sich 12 Töffligangs aus der ganzen Schweiz. Die Sissacher hätten unter anderem gewonnen, weil keine Gang länger zusammen ist als sie. Diesen Sommer feierten sie ihr zehnjähriges Bestehen. Auch sei es mit rund 20 Mitgliedern eine der grössten Gangs am Start gewesen und nicht zuletzt am 8. Alpenbrevet bereits zum 8. Mal dabei.

Der Kopf der Döffligäng Sissech ist Roger Schaub. Er stellte die Gang kurz vor dem Alpenbrevet in der bz vor. Dabei gelten klare Regeln: Frauen sind genauso chancenlos, einen Platz zu bekommen wie Jugendliche. Da sind die Jungs knallhart. Wenn auch stets mit einem Augenzwinkern. Nur in einem Punkt kennen sie keine Gnade: Sachs, Puchs, Cilos sind alle willkommen. Aber mit einem Piaggio Ciao muss niemand in Sissach aufkreuzen.