Sicherungsarbeiten
Die Eitalstrasse zwischen Tecknau und Zeglingen wird wieder sicher gemacht

Nach dem Steinschlag vor drei Wochen zwischen Tecknau und Zeglingen erfolgen nun definitive Sicherungsarbeiten am Fels und im Wald.

Simon Tschopp
Merken
Drucken
Teilen
Die Gefahrenquelle im Gebiet «Hitwängen» muss beseitigt werden.

Die Gefahrenquelle im Gebiet «Hitwängen» muss beseitigt werden.

zvg

Im Gebiet «Hitwängen» nördlich von Zeglingen müssen in den kommenden Wochen Fels gesichert und Bäume gefällt werden. Am 13. Dezember ereignete sich dort ein Steinschlag. Insgesamt lösten sich gegen zehn Kubikmeter Gestein; davon krachte etwa ein Viertel auf einer Länge von 25 Metern auf die Eitalstrasse nieder, an der geringer Schaden entstand.

Felsabtragungen und Schutzwall mit Bäumen

Der Kantonsstrassenabschnitt zwischen Tecknau und Zeglingen musste für eine Woche gesperrt werden. Während dieser Zeit wurden Sofortmassnahmen umgesetzt mit Palisaden, die weitere Steinschläge auf die Strasse verhinderten, und mit Stahlseilen, die ein Stück des Felsens sicherten. Danach konnte der Kanton die Strasse vorübergehend wieder freigeben.

Mit den am Montag beginnenden Arbeiten muss die Eitalstrasse bis 22.Januar erneut komplett gesperrt werden. Nach dem Ereignis vor gut drei Wochen nahmen Geologen den Ort, wo sich das Gestein gelöst hatte, unter die Lupe. Die Experten erstellten ein Gutachten mit einem Sicherheitskonzept.

Eine Forstequipe wird nun Bäume fällen und diese dann quer im Hang fixieren, um einen Schutzwall zu errichten. In dem Gebiet muss der Wald zudem verjüngt werden. Ein spezialisiertes Unternehmen trägt einen Teil des Felsens ab, um diesen Bereich wieder sicher zu machen.

Steinschlag hat «ganz natürliche» Ursache

Die Ursache des Steinschlags sei «ganz natürlich», weiss Ivano Piaia vom zuständigen Kreis 3 des Baselbieter Tiefbauamts. Wasser dringt in Risse und Spalten ein. Derzeit gefriert es in der Nacht, was eine Volumenvergrösserung zur Folge hat und «extreme Kräfte» freimache, erklärt er. Danach lockert sich das Gestein und fällt in die Tiefe.

Während der nächsten drei Wochen, wenn die Eitalstrasse zwischen Tecknau und Zeglingen nicht befahrbar ist, werden der Individualverkehr und die Linienbusse via Rünenberg und Wenslingen umgeleitet.