Fussball
Die Pleite des Baselbieter Landrats gegen die Lörracher Kollegen

Kreisräte und Mitarbeiter des Landratsamts Lörrach sind erfolgreicher als der FC Landrat Baselland. So haben die Kreiskicker gestern auf dem Sportplatz des TuS Binzen in Deutschland das Rückspiel mit 4:1 gewonnen.

Merken
Drucken
Teilen
Gruppenbild mit den deutschen Kreiskickern und dem FC Landrat Basel-Landschaft

Gruppenbild mit den deutschen Kreiskickern und dem FC Landrat Basel-Landschaft

Zur Verfügung gestellt

Landrat Walter Schneider führte den Anstoss aus und fieberte gemeinsam mit Binzens Bürgermeister Ulrich May mit den Kreiskickern mit. Diese wollten vor den Augen ihrer Ehrengäste dieses Mal sportlich erfolgreicher sein als im Hinspiel. Damals ging der Match 3:2 zugunsten der Baslerbieter aus.

Dies war man im Endeffekt auch und putzte die Baslerbieter mit einem 4:1 vom Platz. Schiedsrichter Volker Scherer leitete das Spiel souverän.

Wegen den Wurzeln im Vorteil

Der deutsche Landrat Walter Schneider tröstete die Spieler des FC Landrat Basel-Landschaft nach dem Spiel mit der Bemerkung, dass schließlich sowohl der Schweizer als auch der deutsche Fußballnationaltrainer aus dem Landkreis Lörrach stammen und man deswegen im Vorteil sei. Der Schweizer Coach Michi Herrmann entgegnete, die Schweizer seien wegen verschiedener Ausfälle nur mit ihrer B-Mannschaft angetreten. Der langjährige Schweizer Kapitän Hannes Schweizer und Regierungsrat Isaak Reber mussten aber letztlich doch den sportlichen Erfolg der Lörracher Kreiskicker anerkennen.

Die Partie war mit dem Schlusspfiff noch nicht zu Ende. Danach traf man sich zum Essen im Clubhaus und - wen wunderts - politisierte über allerlei Dinge. In einem waren sich alle einig: Diese Form der Begegnung muss fortgesetzt werden. Die Team-Manager versuchen nun, zukünftig auch die französische Seite mit einzubeziehen. (san/ho)