Schwimmbad-Ranking
Die Top-Badis im Baselbiet: An Aesch ist kein Vorbeischwimmen

Die Basellandschaftliche Zeitung machte sich auf die Suche nach den Top-Bädern des Baselbiets. Aesch-Pfeffingen ist der Alleskönner unter den Gartenbädern - und hat auch noch eines der günstigsten Angebote.

Fabio Halbeisen und Leif Simonsen (Texte und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
 Badi Joggli.
10 Bilder
 Badi Joggeli
 Badi Joggeli.
 Badi Laufen.
 Badi Laufen.
Die Top-Badis des Baselbiets
 Badi Aesch.
 Badi Aesch.
 Badi Waldenburg.
 Badi Waldenburg.

Badi Joggli.

bz Basellandschaftliche Zeitung

An Spektakel mag das Gartenbad St. Jakob unübertroffen sein. Idyllischer als das in Waldenburg ist wohl keines in der Region. Und kaum ein Bad ist für Familien so geeignet wie dasjenige in Liestal, wo die Kleinsten ganze Nachmittage im neuen Kinderplanschbecken verbringen. Und trotzdem schwingt im Schwimmbad-Ranking der bz ein ganz anderer Name obenauf: Aesch-Pfeffingen. Es ist der Alleskönner unter den Gartenbädern - und zugleich eines der günstigsten. Erwachsene zahlen nur vier Franken Eintritt.

Jeder hat seinen Platz

Kurt Kellenberger, als Leiter der Aussendienste in Aesch auch für das Gartenbad zuständig, ist auf ebendiese Vielfältigkeit stolz. Zu Spitzenzeiten vor und nach den Sommerferien strömen bis zu 3500 Menschen in die Aescher Badi. «Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen werden sich alle wieder an den Stammplätzen einfinden», sagte Kellenberger vor der Eröffnung des Gartenbads im Mai. Der gestrige Augenschein bestätigte dies: Es ist ein friedliches Neben- und Miteinander.

Für die Babys gibt es ein Planschbecken, welches sehr übersichtlich ist. Eltern können ihren Nachwuchs stets im Auge behalten. Kinder und Jugendliche kommen durch die 2008 eingeweihte Wasserrutschbahn sowie das Nichtschwimmerbecken mit Schwimmringen auf ihre Kosten. Wer es ein wenig ruhiger mag, kann sich auf der Liegewiese unter einem der vielen Bäume entspannen. Auch die Sportler kommen nicht zu kurz: Neben dem 50-Meter-Schwimmbecken gibt es Tischtennistische, Beachvolleyballfelder und Street-Soccer-Plätze. Vorbildlich ist die Hygiene: Die Besucher entsorgen pflichtbewusst ihren Abfall, die Toiletten und Duschen sind blitzblank. Ein Geheimtipp für die Ernährungsbewussten: der Tomaten-Mozzarella-Salat im Gartenbad-Beizli.