Nachhaltig
Diese Liestaler Take-aways bieten ihr Essen auf Mehrweggeschirr an

In immer mehr Take-away-Restaurants in Liestal kann das Essen ab sofort im Mehrweggeschirr mitgenommen werden.

Andreas Hirsbrunner
Merken
Drucken
Teilen
Sie bieten ab sofort ihre Speisen in wiederverwendbarem Geschirr an.

Sie bieten ab sofort ihre Speisen in wiederverwendbarem Geschirr an.

zvg

Eigentlich wissen es alle: Einweggeschirr ist eine abfallintensive Angelegenheit. Im Zeitalter der Take-aways steigen die Abfallberge aus einmalig verwendetem Plastikgeschirr deshalb auf neue Höhen. Ein Rezept dagegen wäre, das eigene Geschirr mitzunehmen. Das erfordert Planung und Aufwand. Deshalb bleibt es oft beim guten Vorsatz.

Landesweit Gegensteuer gibt seit zwei Jahren der Verein Recircle. Er hat nun auch zwei Liestaler Take-aways kontaktiert. Und Nahed Razok vom «Aleppo» und Beatrice Rieder vom «herzlich» sprangen sofort auf und animierten sieben weitere Liestaler Take-away-Restaurants zum Mitmachen. Dies mit dem Resultat, dass ab sofort auch im Café Azizi, im «Falken», in der «FrischKostBar», im «livro», im «mooi», im «Neuhüsli» und im «Tapeo» das Essen im Mehrweggeschirr mitgenommen werden kann.

Und so funktioniert es: Der Gast zahlt für Schale, Teller oder Suppenbecher ein Depot von zehn Franken. Er kann den Behälter in jedem der beteiligten Take-aways erneut auffüllen oder – sogar ungewaschen – zurückgeben. In diesem Fall erhält er das Depot retour. Ein weiterer Vorteil: Die Mehrwegbehälter sind dicht verschliessbar, mikrowellen- und tiefkühltauglich. Die Liestaler Gastronomen entscheiden nach dreimonatigem Versuch über die definitive Einführung des Mehrweggeschirrs.