Aesch
Doppelt so schnell wie erlaubt: Polizei stoppt deutschen Raser

Die Baselbieter Polizei hat bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Aesch BL in der Nacht auf Freitag einen deutschen Raser aus dem Verkehr gezogen, der mit 115 km/h statt der erlaubten 60 unterwegs war. Er war nicht der einzige Schnellfahrer.

Merken
Drucken
Teilen
Polizei zieht Raser aus dem Verkehr (Symbolbild).

Polizei zieht Raser aus dem Verkehr (Symbolbild).

Tele M1

Am frühen Freitagmorgen führte die Baselbieter auf der Kantonalen Autostrasse in Aesch eine mobile Geschwindigkeitskontrolle durch. Kurz vor 1.30 Uhr erfasste der Radar einen Personenwagen mit deutschen Kontrollschildern, der mit 115 km/h unterwegs war, wie die Kantospolizei am Freitag mitteilt. Im dortigen Baustellenbereich gilt aber die Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

Kurz nach 3 Uhr wurde im Schweizerhalle-Tunnel auf der Autobahn A2 ein Lieferwagen mit Schweizer Kennzeichen von einem zweiten Radar erfasst. In diesem Fall betrug die gemessene Geschwindigkeit 158 km/h. Im Tunnel gilt die Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.

Der 30-jährige Lieferwagenfahrer musste seinen Führerausweis an Ort und Stelle abgeben. Der Führerausweis des 38-Jährigen wurde vor Ort aberkannt. Beide Lenker müssen mit empfindlichen Geldbussen rechnen. Sie werden zudem an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft angezeigt. (rsn)