Münchenstein
Dreispitz-Kunsthaus Baselland: Entwürfe bei fünf Architekten bestellt

Fünf Architekturbüros entwerfen Vorschläge für ein neues Baselbieter Kunsthaus, das anstelle der Dreispitzhalle an der Oslo-Strasse entstehen könnte: Die Christoph Merian-Stiftung (CMS) und die Kunsthaus-Stiftung haben zum Wettbewerb eingeladen.

Drucken
Teilen
Auf dem Dreispitz-Areal befindet sich ein möglicher neuer Standort für das Kunsthaus Baselland – vielleicht hier auf dem Areal an der Oslostrasse?

Auf dem Dreispitz-Areal befindet sich ein möglicher neuer Standort für das Kunsthaus Baselland – vielleicht hier auf dem Areal an der Oslostrasse?

Martin Töngi

Entwürfe liefern sollen Blue Architects aus Zürich, Lost Architekten aus Basel, Buchner Bründler Architekten aus Basel, Käferstein Meister aus Zürich und Luca Selva Architekten aus Basel, wie die CMS am Donnerstag mitteilte. Der Dreispitz-Boden gehört der CMS; Bauherrin wäre gegebenenfalls die Stiftung Kunsthaus Baselland.

Das heutige Kunsthaus des Kunstvereins Baselland steht neben dem St. Jakob-Stadion in Muttenz. Die Verlegung des Kunsthauses ist seit längerem angedacht. Das Wettbewerbs-Verfahren sei partnerschaftlich organisiert und finanziert, hiess es weiter. Die Jurierung ist im Frühling 2015 vorgesehen.

Die CMS hat vor Jahren begonnen, das Dreispitz-Gewerbegebiet in einen neuen Wohn- und Gewerbe-Stadtteil samt Kunst-Campus zu transformieren. Grundlage dafür bildet eine städtebauliche Studie der Basler Architekten Herzog & de Meuron von 2002.

Bei der Dreispitzhalle handelt es sich um eine rund 1400 Quadratmeter grosse ehemalige Lagerhalle, die derzeit im Sinne einer Zwischennutzung für kulturelle Aktivitäten verwendet wird.