Bubendorf
Durch die Störung in der Kläranlage wird die Frenke verschmutzt

Wegen einer technischen Störung in der Kläranlage ARA Frenke 3 in Bubendorf ist am Montag während Stunden nur mechanisch vorgereinigtes Abwasser in die Frenke gelangt. Deswegen soll im Fluss nicht gebadet werden. Zudem werden die Fische abgefischt.

Merken
Drucken
Teilen
Durch eine technische Störung in der Kläranlage ARA in Bubendorf wird die Frenke verschmutzt.

Durch eine technische Störung in der Kläranlage ARA in Bubendorf wird die Frenke verschmutzt.

Zur Verfügung gestellt

Die biologische Reinigungsstufe der ARA sei im Verlaufe des Montags teilweise wieder in Betrieb genommen worden, teilte die Baselbieter Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Freitag mit. Es müsse «von einer erhöhten Einleitung einer Schmutzfracht in die Frenke ausgegangen werden». Erhöhte Ammoniakwerte seien jedenfalls am Donnerstag gemessen worden.

Um möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorzubeugen, soll auf das Baden in der Frenke verzichtet werden, empfiehlt das Kantonale Laboratorium. Die Wasserqualität des Baches werde untersucht.

Zum Schutz der Fische werden diese zudem auf der Strecke vom Einfluss der ARA Frenke 3 bis zur Mündung in die Ergolz elektrisch abgefischt und in andere Gewässer gebracht. Sobald die Störung behoben sei, könne mit dem Wiederaufbau der Fischpopulation begonnen werden, heisst es.