Fussball
Eine halbe Million aus dem Baselbiet für FCB-Campus

Die Baselbieter Regierung unterstützt den Nachwuchs- Campus des FC Basels mit einer halben Million Franken. Die einmalige Zuwendung wird aus dem Swisslos-Sportfonds entnommen. Der FCB hat zudem auch einen neuen Carrier.

Drucken
Teilen
 Blick in die grosszügig angelegte Lobby, die als Treffpunkt zwischen Spielern, Besuchern und Trainern dienen soll. (Bilder: zvg)
3 Bilder
Wo die neuen FCB-Stars geboren werden
 Blick auf den Campus mit dem trichterförmigen weissen Gebäude mit dem Eingang in der Grösse eines Fussballtores.

Blick in die grosszügig angelegte Lobby, die als Treffpunkt zwischen Spielern, Besuchern und Trainern dienen soll. (Bilder: zvg)

Die Stiftung «Campus-Nachwuchs Basel» ist von FCB-Präsidentin Gigi Oeri gegründet worden. Oeri zeigte sich über den Beitrag sehr erfreut, wie die Stiftung mitteilt. Der Spatenstich für den Nachwuchs-Campus auf dem Areal der Sportanlage St. Jakob in Münchenstein ist für Mitte August geplant.

Das Mitte April 2011 eingereichte Baugesuch wurde inzwischen geprüft. Die entsprechende Baubewilligung soll der Stiftung in den nächsten Tagen zugestellt werden. Während der Bauphase wird erste Mannschaft des FCB ihren Trainingbetrieb ausserhalb des Campus-Areals verlegen.

Fliegen mit Hello

Der FC Basel hat zudem auch einen neuen offiziellen Carrier. Die Fluggesellschaft «Hello», die 2004 von Moritz Suter in Leben gerufen wurde, wird die Basler und deren Fans künftig an die internationalen Auswärtsspiele fliegen - ein erstes Mal im Herbst 2011 zu den drei Partien in der Hauptrunde der Champions League. Das FCB-Logo werd deshalb künftig auf einem Airbus A 320 von Hello prangen, teilt der FCB mit. Im Gegenzug darf die Airline im Stadion St. Jakob-Park in Basel werben. (rsn)

Aktuelle Nachrichten