Liestal
Einwohnerrat Liestal sagt Nein zur Steuersenkung

Der Einwohnerrat von Liestal hat eine von der SVP vorgeschlagene Steuersenkung von 66 auf 65 Prozent knapp abgelehnt. Nach einer engagierten und sachlichen Debatte im Rahmen des Budgetberatung lautete das Ergebnis: 17 Ja, 19 Nein.

Merken
Drucken
Teilen
Stadtpräsident Lukas Ott plädierte dafür, erst die Verschuldung der Kantons-hauptstadt auf unter 20 Millionen Franken zu drücken.

Stadtpräsident Lukas Ott plädierte dafür, erst die Verschuldung der Kantons-hauptstadt auf unter 20 Millionen Franken zu drücken.

Martin Töngi

Geschlossen für die Steuersenkung sprachen sich die Einwohnerräte von SVP und FDP aus. Ebenso geschlossen waren SP und Grüne dagegen. Unterschiedlicher Auffassung war die CVP/EVP/GLP-Fraktion. Das Budget von Liestal sieht 2013 bei Erträgen von rund 41,1 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von gut 950 000 Franken vor.

Stadtpräsident Lukas Ott plädierte dafür, erst die Verschuldung der Kantonshauptstadt auf unter 20 Millionen Franken zu drücken. Zudem will die Stadt gerüstet sein für die zu erwartende Ausfinanzierung der Basellandschaftli-chen Pensionskasse. Dies dürfte nach groben Schätzungen Liestal in den kommenden vierzig Jahren mit rund 1,3 Millionen Franken belasten. Trotzdem bezeichnete Ott die Finanzlage Liestals als «gesund». Eine Steuersenkung in den nächsten Jahren liege durchaus im Bereich des Möglichen. (tim)