Energie
Elektra Birseck rüstet Gymnasium mit Solarstrom aus

Die Stromproduzentin Elektra Birske investiert im Elsass in die Photovolatik. Im Gymnasium Jean Mermoz in Saint-Louis kommt der Strom von der Sonne. Die Anlage jat die EBM geliefert.

Merken
Drucken
Teilen
Sonnenergie-Anlage auf dem Dach des Gymnasiums Jean Mermoz

Sonnenergie-Anlage auf dem Dach des Gymnasiums Jean Mermoz

Zur Verfügung gestellt

Das Projekt zur Entwicklung der Stromproduktion durch die Sonne wurde vor einem Jahr lanciert. Ziel ist es, auf den rund 100'000 Quadratmeter Dachflächen, die in der Region Elsass im Besitz der öffentlichen Hand sind, Photovoltaikanlagen zu bauen.

Auf den Dachflächen und an den Fassaden von zehn Gymnasien werden soll insgesamt eine Fläche von 8'000 Quadratmetern Photovoltaik-Panels gebaut werden. Beim Gymnasium Jean Mermoz ist die EBM der private Partner, der die Investition übernimmt und dafür den Strom ins Netz einspeisen kann.

Gemäss Vereinbarung geht die Anlage nach 20 Jahren in den Besitz der Region über. Für die EBM handelt es sich um eine Investition von 450'000 Euro. Die geschätzte Stromproduktion liegt bei 93'166 kW/h. Das entspricht dem Stromverbruch von ungefähr 25 Haushalten.

Das Projekt verfügt ausserdem über eine interessante pädagogische Dimension. Die Messzentrale der Anlage ist mit dem Datennetz des Gymnasiums verbunden. Die Schüler und Lehrer können in Echtzeit die gesamten Daten der Panels und Wechselrichter auswerten und so im Unterricht praktisch anwenden. Zudem organisiert die EBM am Gymnasium Informationstage zum Thema Sonnenenergie. (rsn)