H2
Ende des Slalomkurses

Nach einem halben Jahr der Arbeiten für die Tiefbauer und Slalomfahren für die Automobilisten ist die H2 zwischen Lausen und Sissach wieder uneingeschränkt, das heisst wieder vierspurig, befahrbar.

Merken
Drucken
Teilen
Ende des Slalomkurses

Ende des Slalomkurses

Am Freitag und Samstag konnten die letzten Abschrankungen und Geschwindigkeitstafeln beseitigt werden. Einzig zwischen Lausen und Liestal bestehen noch gewisse Einschränkungen.

Noch vor wenigen Tagen wurde von offizieller Stelle angekündigt, dass das Ende der Arbeiten bereits auf den 22.Oktober erfolgen würde. Doch Probleme einer Firma führten dazu, dass nun noch eine Woche länger Geduld gefragt gewesen war.

Auf dem rund 3 Kilometer langen Abschnitt der Strecke, welche das obere Baselbiet mit dem mittleren Kantonsteil verknüpft, wurden die 40 Jahre alten Leitplanken, welche die heutigen Sicherheitsauflagen nicht mehr erfüllten, entfernt und durch rund 30 Zentimeter höhere Variante mit glattem Profil ersetzt. Die ebenso alte Hochleistungsstrasse wurde bei dieser Gelegenheit ebenfalls erneuert. Der neue Deckbelag – der alte stammt aus dem Jahr 1987 – soll für weniger Reifenlärm sorgen und zudem das Regenwasser besser ableiten. Trotz steigendem Verkehrsaufkommen soll der neue Belag mindestens 12 Jahre halten.

Wegen der Arbeiten mussten zeitweise die Zufahrten auf die H2, ja sogar die Verknüpfung mit der Autobahn bei Sissach gesperrt werden. Noch nicht erneuert ist der Abschnitt zwischen Liestal und Lausen, der 2012 an der Reihe sein soll. Und ein Jahr später soll, wenn alles nach Plan läuft, die H2 von Sissach bis Pratteln durchgehend befahrbar sein. (JG)