Erlenmatt
Erlenmatt: Ein neuer Park und ein Fest für das Kleinbasel

Nach zehnmonatiger Bauzeit übergibt die Stadtgärtnerei Basel den Erlenmattpark am Samstag der Bevölkerung. 3,3 von zukünftig 5,8 Hektaren sind fertiggestellt.

Tumasch Clalüna
Merken
Drucken
Teilen
Erlenmattpark
16 Bilder

Erlenmattpark

Langsam wächst es heran, das neue Erlenmattquartier. Nach den ersten Wohnblöcken an der Südseite wird am Samstag der erste Teil des Erlenmattparks eröffnet. Er erstreckt sich zwischen den zukünftigen Wohnblöcken fast bis zur Wiese, eine richtige grüne Lunge für das mit Grünflächen nicht gerade gesegnete Kleinbasel.

«Es ist sehr lange her, dass in dieser Stadt eine neue Parkfläche entstanden ist», freut sich Emanuel Trueb, der oberste Stadtgärtner von Basel. Dass dieses Ereignis gleich noch mit dem 150-Jahr-Jubiläum der Stadtgärtnerei zusammenfällt, ist natürlich ein schöner Zufall.

3,3 von zukünftig 5,8 Hektaren sind fertiggestellt und stehen der Bevölkerung zur freien Verfügung. Neben Wiesen und Bäumen bietet der Park zahlreiche Sportmöglichkeiten wie Fussball und Basketball, oder einen speziell für den Park entworfenen Spielplatz.

Einzigartiger Naturraum

Doch irgendwie wirkt er nicht wie ein normaler Stadtpark. Dies hänge mit der Geschichte und der Natur des Ortes zusammen, erklärt Roland Wiedmer, Projektleiter der Stadtgärtnerei. Der ehemalige Güterbahnhof bot vielen Tier und Pflanzenarten optimale Bedingungen: Wenig Schatten und trockene, heisse Böden.

Entstanden ist dadurch ein einzigartiger Naturraum, dem die neue Parkanlage Rechnung trägt. So finden sich grosse Kiesflächen auf dem Gelände und die Grünflächen bestehen aus Magerwiesen mit zahlreichen Blumenarten. Speziell im nördlichen Teil des Parks werden trockene Flächen für wärmebedürftige Tiere eingerichtet.

Der Park soll aber genauso für die Menschen da sein, speziell für Kinder. Mit der Unterstützung des Lions Clubs Basel ist ein Spielplatz entstanden, der Elemente der alten Nutzung integriert. Alte Bahnschwellen wurden zu Mauern getürmt, Metallwände als Stützelemente verwendet oder Betonplatten des Lastwagen-Terminals als Bodenbelag und Sitzgelegenheiten verbaut.

Genauso finden sich im ganzen Park Elemente der früheren Nutzung. Wiedmer beschreibt das Projekt als ein Bild, auf dem die Grundlinien gezeichnet seien, die Farbkleckse solle nun die Bevölkerung beisteuern. Er könne sich gut vorstellen, dass hier einmal ein Open-air-Kino entsteht, oder auf den grossen Flächen in Zukunft der Sonntagsmarkt stattfindet, erklärt dazu Trueb.

Natürlich müsse das mit den Anwohnern geklärt werden und das gebe vielleicht Ärger, aber diese Auseinandersetzung sei wichtig, damit der Park sich entwickle.

BMX-Show und Fussballtraining

Eine erste Gelegenheit, den Park zu beleben, bietet sich diesen Samstag. Von 10 bis 18 Uhr findet ein grosses Eröffnungsfest mit zahlreichen Attraktionen statt. Eine BMX-Show, Fussballtraining mit Massimo Ceccaroni, und viele weitere Attraktionen gehören zum Programm.

Gleichzeitig veranstaltet die Vereinigung interessierter Personen (V.i.P), die sich bereits länger für eine Öffnung und Nutzung des Areals einsetzt, ihren zweiten Familientag Erlenmatt.

Das Ziel sei es, eine Brücke zu schlagen zwischen der neuen Nutzung und der Zwischennutzung, die das NT Areal bereits zu einem wichtigen Treffpunkt für die Leute aus den angrenzenden Quartieren gemacht habe, betont Trueb. Mit dieser offenen Haltung wird die erfolgreiche Zwischennutzung sicher in eine erfolgreiche permanente Nutzung übergehen.