Soforthilfe
Evangelisch-reformierte Kirchen leisten Soforthilfe in Simbabwe

Um die Betroffenen der Dürrekatastrophe in Simbabwe zu unterstützen, spendet der Kirchenrat der evangelisch-reformierten Kirchen des Kantons Basel-Landschaft 10'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Forscher hatten die verheerende Dürre in Simbabwe prognostiziert

Forscher hatten die verheerende Dürre in Simbabwe prognostiziert

KEYSTONE/EPA/AARON UFUMELI

Nachdem die letzte Regenzeit in Simbabwe nur ein Viertel der üblichen Niederschläge brachte, leidet die dortige Bevölkerung an den Folgen der Dürre. Die Ernteausfälle und die versiegten Wasserquellen führten zu einer akuten Hungersnot.

Der Rat der Reformierten Kirchen Baselland hat daher beschlossen, 10'000 Franken Soforthilfe an das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) zu spenden. Mit diesem Geld sollen Lebensmittelrationen für Familien in der Provinz Matabeleland gekauft, Brücken saniert und die Hygiene in Krankenhäusern verbessert werden. Ausserdem sollen lokale Bauern geschult werden, um den Auswirkungen des Klimawandels begegnen zu können. (poe)