Binningen
Exit plant in Binningen das zweite Sterbezimmer der Schweiz

Viele religiös geführte Altersheime verbieten Sterbehilfe in ihren Räumen. Lebensmüde Bewohner erhalten nun in der Region Basel eine Alternative.

Drucken
Teilen
Exit baut das Büro an der Hauptstrasse 24 in Binningen nach einem Jahr aus. Roland Schmid

Exit baut das Büro an der Hauptstrasse 24 in Binningen nach einem Jahr aus. Roland Schmid

Die Non-Profit-Organisation Exit ist vom grossen Interesse an Sterbehilfe in der Region Basel überrascht. Das vor einem Jahr in Binningen eröffnete Beratungsbüro war ständig ausgebucht. Deshalb weitete Exit die Beratungszeiten aus. Und nun schafft die Organisation gemäss einem Bericht der Basler Ausgabe der „Schweiz am Sonntag“ ein neues Angebot: Sie plant in Binningen in einem ehemaligen Büro ein Sterbezimmer. Dieses ist vor allem für Bewohner von Altersheimen mit religiöser Trägerschaft bestimmt, denen es nicht erlaubt ist, sich im Heim umzubringen. Wollten diese Leute bisher mit Exit sterben, mussten sie sich mit einem Krankenwagen ins Exit-Sterbezimmer in Zürich fahren lassen. Das Sterbezimmer in Binningen soll nun das zweite dieser Art in der Schweiz werden.

Doch in Binningen regt sich Widerstand. Bereits das Beratungsbüro sorgt für Kritik. Bernard Keller, Sprecher des Gemeinderats, sagt: „Es ist dem Gemeinderat bekannt, dass es in der Bevölkerung Widerstände gegen das Exit-Büro an der Hauptstrasse gibt.“