Expansion
Spin-off für Start-ups: Business Parc weiht Dependance in Liestal ein

Der Business Parc hat seinen neuen Standort in Liestal feierlich eingeweiht. Das Gründerzentrum kümmert sich jetzt auch um Start-ups im oberen Kantonsteil.

Benjamin Wieland
Drucken
Teilen
Neu auch in Liestal zuhause (von links): Klaus Endress, Präsident Stiftung Regionales Gründerzentrum Reinach; Melchior Buchs, Leiter; Josia Röhm, Coach.

Neu auch in Liestal zuhause (von links): Klaus Endress, Präsident Stiftung Regionales Gründerzentrum Reinach; Melchior Buchs, Leiter; Josia Röhm, Coach.

Business Parc

Der Business Parc will im Kantonshauptort an seiner Erfolgsgeschichte weiter schreiben. Er bietet Start-ups neu auch Räume in Liestal an. Im Gebäude der Tretor AG an der Industriestrasse 7 stehen sechs Büros zur Verfügung, ebenso ein Sitzungszimmer und eine Küche sowie Services wie etwa Empfang und Telefondienst.

«Interregionalität hat der Business Parc schon lange angestrebt», sagte Klaus Endress, Präsident der Stiftung Regionales Gründerzentrum Reinach, am Einweihungsanlass. Mit dem zweiten Standbein neben Reinach sei man dem Anliegen nun nachgekommen. Im Oberbaselbiet sei die Nachfrage nach Unterstützung von Start-ups gross.

Über 1000 Start-ups auf eigene Beine gestellt

Der Kanton Baselland leistet ebenfalls einen Beitrag: Er finanziert im Rahmen einer Leistungsvereinbarung die Gründungsberatung. Die ersten Mieter in Liestal waren bereits im Mai eingezogen.

Der allererste von ihnen ist Andy Tran, Director & Head Nordwestschweiz von cross-ING. Er baut den Verleih von Ingenieur- und Experten-Teams in der Region aus. Bereits zwei Mitarbeitende würden das Büro teilen, wird Tran in der Mitteilung zur Eröffnung zitiert. Ziel sei, spätestens in drei Jahren selbst Inhaber der Niederlassung zu sein.

Es muss nicht IT oder Life Sciences sein

Der Business Parc ist eine Erfolgsgeschichte. Vor 20 Jahren gegründet, führt er pro Jahr laut eigenen Angaben durchschnittlich 107 Erstgespräche und über 50 Businessplan-Coachings durch. Seit 2007 hätten rund 1450 Beratungen stattgefunden, über 1000 Firmenstarts seien erfolgreich begleitet und entsprechend auch Arbeitsplätze geschaffen worden.

85 Mitglieder sind heute dem Gründerzentrum angeschlossen. Externe, die nicht eingemietet sind, können in den Räumlichkeiten ihren Firmensitz einrichten, für die Services bezahlen sie monatlich total 200 Franken.

Scheuklappen kennt der Business Parc offenbar keine. Wer ein Business aufbauen will und mit einer guten Geschäftsidee überzeugen kann, ist willkommen. Geschäftsführer Melchior Buchs sagte am Donnerstag: «Wir verfolgen einen Allbranchen-Ansatz. Zu uns können das Reinigungsinstitut und die Coiffeuse kommen ebenso wie die IT- oder Life-Science-Firma.»

Aktuelle Nachrichten