Liestal
Fehler bei Dateneinspeisung verursachte zu hohe Steuerwerte

Die Baselbieter Steuerverwaltung hat für Anlagefonds teilweise zu hohe Steuerwerte publiziert. Die unter anderem in die Steuerverzeichnisse von Banken und in die Steuerdeklarationssoftware EasyTax eingeflossenen Werte wurden inzwischen korrigiert.

Drucken
Teilen
Aufgrund eines Fehlers bei der Dateneinspeisung wurden zu hohe Steuerwerte für Thesaurierungsfonds publiziert. Der Fehler ist mittlerweile behoben.

Aufgrund eines Fehlers bei der Dateneinspeisung wurden zu hohe Steuerwerte für Thesaurierungsfonds publiziert. Der Fehler ist mittlerweile behoben.

Keystone

Es ist nicht auszuschliessen, dass Steuererklärungen mit falschen Vermögenssteuerwerten der betroffenen Fonds eingereicht wurden, wie die Finanz- und Kirchendirektion am Freitag mitteilte. Die Veranlagungsstellen seien daher informiert worden.

Bei der Veranlagung der Steuern 2016 werden zu hohe Werte automatisch oder durch die veranlagende Person korrigiert, wie es weiter heisst. Damit sollen alle steuerpflichtigen Personen korrekt veranlagt werden. Inzwischen sei EasyTax angepasst worden. Auch die Banken hätten die neuen Werte erhalten.

Betroffen war gemäss Mitteilung ein Teil der Anlagefonds, deren Erträge im Fondsvermögen verbleiben und vom Anlagefonds wieder neu angelegt werden. Gemäss Steuerverwaltung ist der Fehler bei diesen sogenannten Thesaurierungsfonds bei der Dateneinspeisung passiert. Ohne Korrektur würden betroffene Personen zu hohe Steuern zahlen. (sda)