Feuerwerksunfälle
Feuer, gesprengte Briefkästen und Knaller auf der Autobahn H18

1.-August-Feuerwerk wird als Ursache einiger kleinerer Brände im Baselbiet angenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie vermeldet zudem gesprengte Briefkästen und Knaller auf der Autobahn H18. Beim Feuerwerken wurde ein Mann in Birsfelden leicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
In Allschwil brannte eine Hecke

In Allschwil brannte eine Hecke

Polizei Basel-Landschaft

Ein 33-jähriger Mann zog sich beim Abbrennen von Feuerwerk auf der Redingbrücke in Birsfelden Verletzungen am Finger zu, worauf er selber ins Spital ging. Die alarmierte Polizei stellte die Feuerwerk-Relikte sicher; Ermittlungen laufen.

Zweimal gebrannt hat es in Allschwil: ein morscher Baumstumpf am Baselmattweg am Montagabend und eine Hecke am Harzerweg am Dienstagnachmittag. Beides löschte die Ortsfeuerwehr; letzteres endete mit Sachschaden. Ein Stoppelfeld in Oberwil am Hinterberg und eine Hecke in Lausen mussten ebenfalls gelöscht werden.

Die Feuerwehr hatte im Baselbiet einiges zu tun.

Die Feuerwehr hatte im Baselbiet einiges zu tun.

Polizei Basel-Landschaft

Explosive Vandalenakte

Beschädigt bis zerstört wurden ferner einige Briefkästen in mehreren Gemeinden. In Sissach liess überdies ein in einen Hauseingang geworfener Kracher eine Scheibe bersten und hinterliess Schäden an einem Teppich und einem Gitter.

Aus Reinach erhielt die Polizei ferner die Meldung, dass Jugendliche Kracher auf die kantonale Autobahn H18 respektive auf vorbeifahrende Autos werfen würden. Vor Ort war indes niemand anzutreffen; Schäden seien keine gemeldet worden.

Dank der obligatorischen Chips konnte die Polizei dafür rund zehn von Feuerwerk erschreckte und davongelaufene Hunde wieder ihren Besitzern zuführen. Sie erinnert daran, dass an den meisten Orten ausser am 1. August und am Silvester Feuerwerke verboten sind.