Gesundheit
Geplante Fusion der Spitex Oberwil und Bottmingen ist gescheitert

Die Fusion der beiden Spitex-Vereine Oberwil und Bottmingen findet nicht statt. Das Team in Bottmingen wehrte sich erfolgreich gegen eine Zusammenführung der beiden Stellen.

Drucken
Teilen
Die geplante Fusion der beiden Spitex-Vereine in Bottmingen und Oberwil ist gescheitert.

Die geplante Fusion der beiden Spitex-Vereine in Bottmingen und Oberwil ist gescheitert.

Keystone

Die Fusion ist geplatzt: Bottmingen hat ab Juli keine Spitex mehr. Weil alle Pflegerinnen aus Protest kündigten, muss die Gemeinde jetzt nach Alternativen suchen.

Die Spitex in Bottmingen liegt am Boden. Weil fast alle zehn Mitarbeiterinnen zum Monatsende kündigten, ist die Zukunft der kommunalen Pflegeversorgung ab Juli ungewiss. Grund der kollektiven Kündigung war die nun geplatzte Fusion mit der Spitex Oberwil, die die Mitarbeiterinnen in der geplanten Form ablehnten.

Die Pflegerinnen bestehen unter anderem auf ihrem Standort in Bottmingen, der laut Fusionsplänen aufgegeben würde. Die Fusion hätte gestern auf der Generalversammlung beschlossen werden sollen; aufgrund der Kündigungen sagte die Gemeinde Bottmingen das ganze Projekt vorläufig ab.

Wie es jetzt weitergeht mit der Pflege in Bottmingen, ist auch Gemeindepräsidentin Anne Merkofer und Spitex-Präsidentin Ruth Joss noch unklar. Ein privates Spitex-Unternehmen aus Basel, das angeboten hatte, den Leistungsauftrag für Bottmingen samt Mitarbeiterinnen zu übernehmen, lehnten Gemeinde und Spitex-Verein bisher ab. (bob)

Lesen Sie mehr in unserer morgigen Ausgabe