Beide Basel
Gewerbeparkkarte kommt, doch wie viel wird sie kosten?

Der Einführung einer Parkkarte für die Handwerker von Stadt und Land steht nichts mehr im Weg: «Der Durchbruch ist geschafft», sagt der Basler Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels. Wie viel die Karte kosten wird, ist allerdings noch zu klären.

Merken
Drucken
Teilen
Parkkarte für Anwohner

Parkkarte für Anwohner

Aargauer Zeitung

Wessels leitet zusammen mit der Baselbieter Polizeidirektorin Sabine Pegoraro den runden Tisch mit Behörden- und Wirtschaftsvertretern beider Basel. Die Arbeitsgruppe hat in wesentlichen Punkten wie den Kriterien für den Erwerb der Karte sowie den damit verbundenen Berechtigungen eine Einigung erzielt. Gegenstand weiterer Verhandlungen ist die Frage, wie tief die Handwerker für eine Jahreskarte in die Tasche greifen müssen. Der Preis dürfte zwischen den von der Wirtschaftskammer Baselland geforderten 100 Franken und jenen 400 Franken liegen, die derzeit im Stadtkanton für die dort seit 15 Jahren bestehende Gewerbeparkkarte eingezogen werden.

Nicht für Versicherungsvertreter

Zu den Erwerbskriterien verrät Wessels: Die Karte sei Gewerblern mit klar gekennzeichnetem Firmenfahrzeug vorbehalten, die mit Pick-up oder Lieferwagen sperriges Material transportieren müssen. «Versicherungsvertreter werden – trotz Firmenhinweis am Auto – keine Gewerbeparkkarte kaufen können.» Dasselbe gilt für Mitarbeiter von Gewerbebetrieben, die mit ihrem Privatfahrzeug zum Kunden fahren. Zur Frage, wo, wann und wie die Karte verwendet werden kann, verweist Wessels auf die Basler Gewerbeparkkarte: Im Wesentlichen würden deren Regelungen übernommen.

Nach den Sommerferien will die Arbeitsgruppe letzte Details klären und dann das Paket verabschieden. Wann die Parkkarte beider Basel in Kraft tritt, lässt sich noch nicht abschätzen: Auf Anfang 2012 wäre «extrem sportlich», findet Wessels. So muss im Baselbiet die gesetzliche Grundlage noch geschaffen werden; Parkraum-Fragen waren bislang ausschliesslich Angelegenheit der Gemeinden. Das entsprechende Rahmengesetz ist in Vorbereitung. (haj)