Glosse
Was die Schlafgeschichte von Jennifer Aniston mit dem Baselbiet zu tun hat

Niemand Geringeres als die bekannte US-Schauspielerin macht Werbung für das neue Schlafmedikament der Baselbieter Biotechfirma Idorsia.

Andreas Möckli
Andreas Möckli
Drucken
Sie wurde mit der Erfolgsserie «Friends »weltbekannt, zurzeit ist sie in der Serie «The Morning Show» zu sehen

Sie wurde mit der Erfolgsserie «Friends »weltbekannt, zurzeit ist sie in der Serie «The Morning Show» zu sehen

Bild: ap

Die kleine Biotechfirma Idorsia hat einen grossen Fisch an Land gezogen. Niemand Geringeres als US-Schauspielerin Jennifer Aniston bewirbt das neue Schlafmedikament des Allschwiler Unternehmens. Die 52-Jährige gehört laut Wikipedia immerhin «zu den am besten verdienenden und einflussreichsten Personen in der Unterhaltungsindustrie».

In blumigem Englisch schreibt Idorsia, wie Jennifer zum ersten Mal von ihrer Schlafgesichte erzählt, die viele Jahre voller Herausforderungen umfasst. Zugegeben klingt das im englischen Original natürlich besser. «Seize the Night & Day», lautet der Slogan der Kampagne, was auf Deutsch so viel wie «Nutze den Tag und die Nacht» heisst.

Werbung für rezeptpflichtige Medikamente ist in den meisten Ländern verboten – auch hierzulande. In den USA sind TV-Spots für Krebsmittel oder Rheumapräparate so normal wie die Katze, die Whiskas kauft. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten machen die Pharmakonzerne dafür jedes Jahr Milliarden locker. Wie viel Jennifer Aniston für ihre «Partnerschaft» erhält, bleibt selbstverständlich das Geheimnis von Idorsia.

Wir vermuten mal, dass sich der Hollywoodstar nicht unter Wert verkauft haben wird. Idorsia-Chef Jean-Paul Clozel dürften die Verhandlungen mit Aniston jedoch kaum um seinen Schlaf gebracht haben, ist er doch selber Einkommensmillionär und Vermögensmilliardär.

Aktuelle Nachrichten