Kriminalität
Grosskontrolle: Polizei und Grenzwache gegen Kriminaltouristen

Im Kampf gegen die Einbruchskriminalität ist am Montag zwischen Allschwil BL und Biel-Benken BL eine Grosskontrolle durchgeführt worden. Kriminaltouristen wurden jedoch keine erwischt.

Merken
Drucken
Teilen
Schweizer fürchten sich vermehrt vor Kriminalität (Symbolbild).

Schweizer fürchten sich vermehrt vor Kriminalität (Symbolbild).

Keystone

Im Einsatz standen zwischen 16 und 21 Uhr rund 50 Mitarbeitender der Kantonspolizeien Basel-Landschaft und Solothurn, der Schweizer Grenzwache und der französischen Gendarmerie. Während mehreren Stunden kontrollierten sie entlang der Landesgrenze zu Frankreich und auf verschiedenen Hauptverkehrsachsen mehrere hundert Fahrzeuge und Personen, wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte.

13 Personen wurden näher überprüft. Dabei seien diverse Verstösse festgestellt und rapportiert worden, heisst es im Communiqué. Nach Auskunft eines Polizeisprechers kam es zu vier Fahrausweisentzügen.

Anhaltungen in Zusammenhang mit der Einbruchskriminialität habe es jedoch keine gegeben. Dagegen wurden im Montagabend im ganzen Kanton Baselland nur gerade zwei Einbruchversuche registriert. Das sei sehr wenig, sagte der Polizeisprecher. Nach seinen Angaben wurde in den letzten Wochen bei den Einbrüchen eine Stabilisierung auf deutlich tieferem Niveaus als in der Vorjahresperiode erreicht.

Der Grosskontrolle vom Montag wohnten auch der Baselbieter Sicherheitsdirektor Isaac Reber und die Kommandanten der Polizei Basel-Landschaft und der Grenzwachtregion Basel bei. In den nächsten Tagen und Wochen plant die Baselbieter Polizei weitere solche Kontrollen.