Morgenstreich
Hofstetten läutete in aller Früh die Fasnacht ein

Rund 100 Hofstetterinnen und Hofstetter zogen am frühen Morgen durch die Strassen ihres Dorfs. Angeführt von der Gugge Glori-Moore machten sie mit Ratschen und Kuhglocken einen Höllenlärm.

Dimitri Hofer
Drucken
Teilen
Der Morgenstreich in Hofstetten

Der Morgenstreich in Hofstetten

bz

Pünktlich um 5 Uhr setzte sich der Zug auf dem Pausenplatz des Alten Schulhauses in Bewegung. Zuvorderst marschierten die Mitglieder der Glori-Moore, angeführt von ihrem Tambourmajor. Die Gugge gab nicht nur zahlreiche Pophits aus den vergangenen Jahrzehnten zum Besten, sondern auch ein ordentliches Lauftempo vor. Dahinter folgte ebenso schnellen Schrittes die Hofstetter Bevölkerung, die dank der milden Temperaturen zahlreich erschienen war.

Rund 100 Männer, Frauen und Kinder nahmen am Spektakel teil, das sie durch das ganze Dorf führte. Verkleidet waren nur die wenigsten, was der Vorfreude auf die kommenden Tage jedoch keinen Abbruch tat. Zuerst ging es entlang der Hauptstrasse und anschliessend durch verschiedene Wohngebiete. Der Morgenstreich endete beim Restaurant Kehlengrabenschlucht, wo eine Mehlsuppe auf die Fasnächtler wartete.

Aktuelle Nachrichten