Energie
Im Baselbiet wird der Strom im nächsten Jahr teurer

Die EBM erhöht auf 2012 ihre Strompreise um durchschnittlich 2,1 Prozent. 20 Rappen günstiger wird dagegen Sonnenstrom. Zudem gibt es auch keinen Grundpreis mehr, womit sich Stromsparen stärker als bisher lohnt.

Merken
Drucken
Teilen
Herkömmlicher Strom wird im Baselbiet nächstes Jahr teurer

Herkömmlicher Strom wird im Baselbiet nächstes Jahr teurer

Keystone

Insgesamt entstehen mit der Preisanpassung für einen mittleren Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 4500 Kilowattstunden Mehrkosten von rund 4.60 Franken pro Monat. Die Preise der EBM würden aber weiter unter dem schweizerischen Durchschnitt liegen, so die EBM.

Grund für die Erhöhung sind die Netzkosten. Der nackte Strom wird bei der EBM nicht teurer. Was aufschlägt, sind die Nutzungsgebühren des Stromnetzes. Damit will die EBM Investitionen für den Erhalt und den Ausbau des Verteilnetzes tätigen.

Sonnenstrom markant günstiger

Viel günstiger wird dagegen der Sonnenstrom. Per Januar senkt die EBM den Aufpreis für das Naturstromprodukt «EBM Sonnenstrom» von bisher 75 auf neu 55 Rappen je Kilowattstunde. Die EBM hofft, dass so noch mehr Kunden auf Sonnenstrom umsteigen.

Sollte dies geschehen, könnte der Bau von Neuanlagen in der Region weiter direkt gefördert werden. Der Anteil an erneuerbaren Energien im Beschaffungsmix der EBM dürfte dadurch weiter zunehmen.

Stromsparen lohnt sich

Weg fällt auf 2012 auch der fixe Grundtarif auf der Stromrechnung. Mit dem Wegfall des Grundpreises bei der Energie haben alle Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, mit ihrem Verbrauchsverhalten ihre Stromausgaben direkt zu beeinflussen, begründet EBM die Massnahme.