Helvetia-Tower
Im Sommer beginnen die Bauarbeiten für den Helvetia-Tower in Pratteln

Die Überbauung Vierfeld auf dem ehemaligen Häring-Areal in Pratteln liegt gut im Zeitplan. Im April sind die letzten Baubewilligungen erteilt werden. Gebaut wird dort unter anderem der 75 Meter hohe Helvetia-Tower. Baubeginn ist im Sommer.

Merken
Drucken
Teilen
So wird der Helvetia-Tower in Pratteln aussehen.

So wird der Helvetia-Tower in Pratteln aussehen.

zvg/Stube 13

Bei der Überbauung Vierfeld auf dem ehemaligen Häring-Areal beim Prattler Bahnhof geht es vorwärts: Im Verlauf des Monats April sind auch die Baubewilligungen für das vierte und letzte Baufeld, das Baufeld A, eingegangen. Das teilte die Bauherrschaft mit. «Die Rückbauarbeiten am ehemaligen Coop-Gebäude bei den Bahngeleisen sind im vollen Gange», gibt Isabelle Rihm zur Auskunft. «Das bedeutet, dass das gesamte ehemalige Häring-Areal bald bereit ist für die Grundsteinlegung.» Als Termin für den Baubeginn wird Sommer angegeben.

Auf dem Vierfeld entstehen bis 2016 sechs Gebäude mit insgesamt 310 Wohnungen und rund 9000 Quadratmetern Bürofläche. Der markanteste Bau wird auf dem nördlichen Teil errichtet: Der 75 Meter hohe Helvetia-Tower umfasst 124 Wohnungen, aber auch Flächen für Dienstleistungsbetriebe.

Neben dem Helvetia-Tower sind in Pratteln zwei weitere Hochhäuser geplant: Der Ceres-Tower weiter nördlich (rund 80 Meter) und Aguila am Bahnhofplatz (66 Meter). (bwi)