Bevölkerungswachstum
In diesen Gemeinden im Baselbiet leben die meisten Ausländer

Die Bevölkerung im Kanton Baselland ist 2014 so stark gewachsen wie seit Jahren nicht mehr. Allerdings: Ohne die Zuwanderung und die Geburten von Ausländern wäre die Bevölkerungszahl rückläufig. Die bz hat das Wachstum der 86 Gemeinden analysiert.

Nils Hänggi
Merken
Drucken
Teilen
Im Baselbiet wird auch künftig zünftig gebaut. Im Zentrum von Pratteln werden derzeit Wohnungen für rund mehrere hundert Menschen gebaut.

Im Baselbiet wird auch künftig zünftig gebaut. Im Zentrum von Pratteln werden derzeit Wohnungen für rund mehrere hundert Menschen gebaut.

Kenneth Nars

Die Baselbieter Wohnbevölkerung ist im letzten Jahr zünftig gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr resultierte 2014 ein Zuwachs um 0,9 Prozent auf nun insgesamt 282 651 Personen. Dies entspricht einem Plus von 2581 Personen. Zuletzt gab es eine so markante prozentuale Zunahme 2002, was damals wohl auf die Einführung der Personenfreizügigkeit der EU zurückzuführen war. Die letzte Bevölkerungsabnahme registrierte der Kanton zuletzt 1992 (-0,2 Prozent).

2014 verzeichnete Basel-Land insgesamt 21 390 Zuzüge und 18 949 Wegzüge. Was aber interessant ist: Bei den Schweizern resultierte ein negativer Saldo: 147 Personen zogen mehr weg als zu. Bei den Ausländern ist es hingegen umgekehrt: 2014 zogen 2588 Ausländer mehr zu als weg. Auch die Suburbanisierung hat sich fortgesetzt: 3610 Personen zogen im vergangenen Jahr von Basel-Stadt aufs Land. Nur 2410 Leute wählten hingegen den umgekehrten Weg. Der Ausländeranteil liegt bei 21,7 Prozent. Da die Ausländer einen Geburtenüberschuss von 489 verzeichneten, sind sie für die positiven Geburtenraten verantwortlich. Denn: Die Schweizer Bewohner des Baselbiets setzten weniger Babys in die Welt, als Schweizer wegstarben.

Top 5: Bevölkerungswachstum

Am stärksten zugelegt haben in den letzten 20 Jahren die ländlichen Gemeinden. Mit 63,54 Prozent am stärksten zugelegt hat die im Bezirk Sissach liegende Gemeinde Kilchberg. Es folgen mit 54,91 Prozent Duggingen, Diepflingen mit 53,11 Prozent, Giebenach mit 52,14 Prozent und auf Platz 5 Biel-Benken mit immerhin noch einem Zuwachs von 43,79 Prozent.

Top 5: Ausländeranteil

Die grösste Ausländergemeinschaft im Kanton stellen unsere nördlichen Nachbarn. 2014 lebten im Baselbiet 11 893 Deutsche, damit liegen sie vor den Italienern mit 11 237 Menschen. Es folgen 5241 Türken und 3380 Kosovaren. Aus Serbien/Montenegro leben immerhin noch 2449 Menschen im Baselbiet.

Top 5: Wo leben die Alten?

Der Anteil älterer Menschen ist generell im vorstädtischen unteren und mittleren Kantonsteil höher als im ländlichen Oberbaselbiet und Laufental. Nimmt man als Berechnungsbasis die über 80-Jährigen, so ist Birsfelden mit einem Anteil von 8 Prozent die «älteste» Gemeinde im Baselbiet; gefolgt von Münchenstein (7,8 %), Arlesheim (7,6 Prozent), Binningen (7,2 Prozent) sowie Seltisberg und Buckten (je 7 Prozent).