Liestal
In Liestal wird während der Fasnacht der Verkehr stark eingeschränkt

Die Polizei weist dringend darauf hin, dass am nächsten Sonntag in und um Liestal wegen der Fasnacht und des Chienbesenumzuges beträchtliche Verkehrsbehinderungen zu erwarten sind. Die Durchfahrt durch Liestal ist den ganzen Tag massiv erschwert.

Merken
Drucken
Teilen
Kinderfasnacht Liestal (Archiv)

Kinderfasnacht Liestal (Archiv)

AZ

Der Chienbesenumzug wird auch in diesem Jahr Zehntausende von Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland anlocken.

Ab 12.00 Uhr, rund eineinhalb Stunden vor dem Beginn des offiziellen Fasnachtsumzuges, wird der Durchgangsverkehr mit starken Behinderungen zu rechnen haben. Die Durchfahrt via Bahnhof ist ab ca. 12.00 Uhr nicht mehr möglich, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt. Die Kasernen-, Bahnhof- und Burgstrasse bleiben ab Sonntagmitta bis am Montagmorgen, zirka 05.00 Uhr, durchgehend und für jeglichen Verkehr gesperrt. Auch die Busse werden nicht fahren. Während dieser Zeitspanne ist die Durchfahrt durch Liestal nicht möglich und in Richtung Lausen explizit nur via Umfahrungsstrasse H2 garantiert.

Weiträumige Umfahrung von Liestal

Für den Chienbesenumzug, dessen Start um 19.15 Uhr angesetzt ist, wurde die gleiche Route wie im Vorjahr gewählt, welche im Gebiet des Gestadeckplatzes/Arisdörferbrücke endet. Daher wird der Verkehr sehr weiträumig umgeleitet. Es gilt zu beachten, dass die Brücke bei der Firma Rosenmund ab 18.45 Uhr auch für Fussgänger gesperrt ist. Die Stützpunktfeuerwehr Liestal richtet dort den Löschplatz für die Feuerwagen und Chienbesen ein. Der Zugang zur Umzugsroute erfolgt daher via Gasstrasse.

Wer den Chienbesenumzug besucht, ist sehr gut beraten, frühzeitig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (primär Bahn) anzureisen oder dann - wenn auf das Auto nicht verzichtet werden kann - das Fahrzeug schon weit ausserhalb Liestals abzustellen. Ansonsten könnte die Rückfahrt am späten Abend unter Umständen sehr lange dauern.

Fahrzeuge werden abgeschleppt

Während dem Liestaler Kinderumzug vom kommenden Mittwoch wird es zwischen 13.00 und 17.00 Uhr ebenfalls zu einzelnen Verkehrsbehinderungen geben. An sämtlichen Fasnachtstagen gilt: Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt. Die Freihaltung der Rettungsachsen hat während der Fasnacht die zentraleste Bedeutung. Während des Kinderumzugs bleiben die Post-, Burg- und Kasernenstrasse bis am Donnerstagmorgen 05.00 Uhr gesperrt.

Auch während des Cherus am 3. und 4. März legt die Polizei Basel-Landschaft das gleiche Verkehrsregime wie während des Kinderumzuges fest. (edi)