Chemieunfall
In Pratteln laufen schädliche Chemikalien aus einem Fass

Bei einem Transportunternehmen in Pratteln sind am Dienstagmittag aus einem lecken Fass rund 100 Liter einer umweltverschmutzenden Substanz ausgelaufen. Drei Angestellte, die mit dem Stoff in Berührung kamen, wurden leicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Chemieunfall in Pratteln (Symbolbild)

Chemieunfall in Pratteln (Symbolbild)

Keystone

Ein Angestellter beschädigte gegen 12.20 Uhr auf dem Firmenareal an der Salinenstrasse beim Rückwärtsfahren mit einem Gabelstapler ein Fass, das mit 200 Liter 2-Ethylhexilnitrat gefüllt war. Ehe ein weiterer Mitarbeiter dass Fass umdrehen konnte, floss aus einem Loch rund die Hälfte der Substanz aus, wie die Baselbieter Polizei mitteilte.

Weitere Angestellte sperrten anschliessend den Unfallort ab. Durch die Feuerwehr Pratteln wurde der beschädigte Behälter gesichert und in einem Havariefass zwischengelagert. Die drei leicht verletzten Mitarbeiter konnten nach medizinischer Betreuung durch die Sanität Liestal wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren