Landrat
Ja zum Projektierungskredit für Birsbrücke in Laufen

Der Baselbieter Landrat hat am Donnerstag Projektierungskredite von zusammen 2,2 Millionen Franken für eine neue Birsbrücke in Laufen bewilligt. Allerdings wurden Bedenken gegenüber den bisherigen Plänen laut.

Drucken
Teilen
Sturm gegen die geplante Birsbrücke

Sturm gegen die geplante Birsbrücke

Das Kantonsparlament bewilligte die Kredite mit 66 zu 12 Stimmen: 2 Mio. Franken für die Projektierung der neuen Brücke sowie 200'000 Franken für jene der neuen Verbindungsstrasse zwischen Wahlen- und Breitenbachstrasse. Zuvor hatte er den Beschlussesantrag aber abgeändert, nachdem sich SP und FDP kritisch geäussert hatten.

Das Ei des Kolumbus sei noch nicht gefunden, und in Laufen gebe es «grosse Unruhe» wegen des Projekts, sagte der FDP-Sprecher. Die Brücke sei nur im Zusammenhang mit der Kernumfahrung sinnvoll, und die Regierung solle zuerst die Auswirkungen des neuen Busbahnhofs abklären, sagte die SP-Sprecherin.

Ein Antrag der SP, das Geschäft nochmals an die Regierung zurückzuweisen, wurde mit 57 zu 20 Stimmen abgelehnt. Auf Antrag der FDP wurde aber im Beschluss gestrichen, dass der Landrat «zustimmend» von den Vorstudien Kenntnis nehme; zudem wurden der Eintrag im Richtplan noch nicht definitiv formuliert und vor der Projektierung ein Zwischenbericht verlangt. Am Ende war noch eine SP- Mehrheit dagegen.

Ja zu neuem Bushof

Einstimmig gutgeheissen hat der Landrat einen Kredit von 8,4 Millionen für einen neuen Bushof in Laufen. Zudem bewilligte er einen Planungskredit von 600'000 Franken für weitere Verbesserungen. Im Bushof sind je fünf überdachte und nicht-überdachte Haltekanten vorgesehen. Mit dem Planungskredit soll namentlich eine Personenunterführung projektiert werden.

Für den Bushof werden Bundesgelder aus dem Agglomerationsprogramm erwartet. Vom Bahnhof Laufen aus verkehren sechs Buslinien; in den letzten 15 Jahren hat der Verkehr stark zugenommen.

Aktuelle Nachrichten