Breitenbach
Jeder Mensch ist gleich viel wert – auch mit Behinderung

Die 20-jährige Studentin Anna Sollberger verhalf ihrem Projekt «Pfadi trotz allem» zum regionalen Durchbruch. Jetzt engagiert sie sich auch beim Together-Festival.

Roland Bürki
Merken
Drucken
Teilen

«Menschen im Thierstein» heisst ein brandneues Buch, dessen Autoren auf die Suche nach Spuren bekannter Thiersteiner gehen. Dass auch die junge Generation bereits nachhaltige Spuren hinterlässt, hat das Forum Regio Plus, der Verein zur Förderung des Schwarzbubenlandes, bei der Breitenbacherin Anna Sollberger erkannt und sie flugs für den Solothurner Sozialpreis 2010 angemeldet.

Zu viel Aufhebens um ihre Person

Sollberger hat vor zwei Jahren in ihrer Maturarbeit am Gymnasium Laufen die regionale Situation behinderter Kinder und Jugendlicher analysiert und darauf die «Pfadi trotz allem» (PTA) gegründet. «Zu viel Aufhebens um meine Person ist mir unangenehm», gesteht die 20-jährige Studentin. Es gehe ihr immer um die Sache, nicht um ihre Person.

Aufgewachsen ist sie zusammen mit drei Brüdern. «Da lernten wir Rücksicht nehmen und teilen», blickt Sollberger zurück. Aber nicht nur die Familie habe ihr Sozialverhalten geprägt, sondern auch die 14 Jahre bei den Pfadi Breitenbach. «Nach zwei Jahren als Pfadi-Leiterin wollte ich etwas Neues angehen», sagt die zielstrebige junge Frau, unter Pfadern «Strizzi» gerufen. Ihre Freude an der Pfadi und an der «Arbeit» mit behinderten und nicht behinderten Menschen hätten sie motiviert, eine regionale PTA-Gruppe auf die Beine zu stellen. «Jeder Mensch ist nämlich gleich viel wert», sagt Sollberger. Sie hält nichts von Vorurteilen.

Drei Anerkennungspreise

Ein ganzes Jahr lang sammelte sie vor der Gruppengründung in Breitenbach wertvolle Erfahrungen im Umgang mit behinderten Basler Pfadern. Das hat sich ausbezahlt. «Die Eltern der bis zu zwölf ‹Pfadis trotz allem› haben heute grosses Vertrauen in unser Angebot und das Leitungsteam», freut sich Hauptleiterin «Strizzi». Die dreifache Anerkennung, die sie 2008 mit dem «Ricola-Preis» für die beste Maturarbeit, mit dem Jugendförderpreis 2008 und einem Anerkennungspreis im Rahmen des kantonalen Sozialpreises 2010 für die Realisierung der PTA-Gruppe erfahren hat, gibt sie spontan weiter: «Ich bin meinem super Team und auch dem Forum Regio Plus dankbar, ohne die Unterstützung vieler Menschen wäre das Projekt nie möglich gewesen.»

Ausruhen will sich die Studentin, die nach der Matur Praktika am Therapie-Schulzentrum Münchenstein und in einer Pensionskasse absolviert hat, aber nicht. Trotz des fordernden Studiums der Soziologie, der Politikwissenschaft und der Medienwissenschaften an der Universität Bern engagiert sich Sollberger mit Herzblut für das Münchensteiner «Together-Festival». Dieses bietet behinderten und nicht behinderten Jugendlichen ein im doppelten Sinne grenzenloses Musikerlebnis.