Kirschernte
Kirschbäume sind dank warmen Wetter voll behangen

Das aussergewöhnlich warme Jahr behagt den Nordwestschweizer Kirschen: An den Bäumen hängt derzeit eine grössere Ernte als im Vorjahr, wie am Dienstag in Basel zu erfahren war. Heikel würden anhaltende Trockenheit oder Regen beim Ernten.

Merken
Drucken
Teilen
Kirschbäume sind voll behangen

Kirschbäume sind voll behangen

Walter Schwager

Mit einer frühen Blüte bei Wärme und trockenem Wetter habe das Kirschenjahr 2011 optimal begonnen, so Hansruedi Wirz vom Früchtezentrum Basel. Auch die Befruchtung sei gut verlaufen, und bisher hätten die Bäume wenig Mühe mit der Trockenheit. Krankheiten oder Schädlinge seien ebenfalls kaum ein Thema.

Am 3. Juli steigt das Kirschenfest

Nach vier Jahren steigt am 3. Juli das zweite Baselbieter Kirschenfest auf dem Oberbaselbieter Breitfeld, dem Hochplateau zwischen Wintersingen, Buus und Maispach. Die Organisatoren des Baselbieter Obstverband und die Kirschenproduzenten haben ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt: Das «Basler Original» Minu hält die Festansprache und für musikalische Unterhaltung sorgen eine grosse Alphornformation und die Schlagersängerin Sarah-Jane. Ein Highlight dürfte die Zaunbau-Schweizermeisterschaft werden, die erstmals im «Kirschenkanton» zu Gast ist. Über den Heimvorteil wird sich der erfolgreiche Baselbieter Profi Adrian Hostetler freuen, der auch dieses Jahr einen Podestplatz anpeilt. Natürlich kann auch «die Königin der Früchte» erworben oder als Bauernglace genossen werden. Daneben gibt es eine Stohhüpfburg, Kinderschminken oder Ponyreiten. Das sind nur einige der Attraktionen für Jung und Alt. Dank dem kostenlosen Shuttle-Bus ab dem Bahnhof Sissach, können auch Städter ihr Auto zu Hause lassen. Parkplätze sind gegen eine Gebühr von 5 Franken genug vorhanden. (JHO)

Noch bevor am Mittwoch der Schweizer Obstverband eine offizielle landesweite Ernteschätzung für Kirschen beschliesst, hat Wirz die heuer erwarteten Mengen für den Nordwesten, also das Baselbiet und das Fricktal, beziffert: insgesamt 900 Tonnen Tafelkirschen, gegenüber 849 Tonnen im 2010. Daneben werden 650 Tonnen Konservenkirschen erwartet, nach 468 Tonnen im Vorjahr.

Drei Wochen Vorsprung

Bei den Tafelkirschen rechnet Wirz mit einem anhaltenden Trend zu grossen Kirschen. So soll die Premium-Klasse auf 150 (2010: 127) Tonnen zulegen, die Klasse Extra auf 380 (348) Tonnen, während die kleinere Klasse 1 bei 370 (374) Tonnen bleiben soll. Noch offen sei die Lage bei den Brennkirschen (2010: 370 Tonnen).

Das warme Jahr hat bisher einen Reife-Vorsprung von 19 Tagen auf das vergangene Jahr gebracht - 2007 war man indes nochmals 5,5 Tage voraus gewesen. Verglichen mit einem Durchschnittsjahr beträgt der Vorsprung nun volle drei Wochen. Ebenfalls 21 Tage voraus sind derzeit im übrigen manche Trauben- und Apfelsorten.

Ab 20. Juni wird geerntet

Den Kirschen-Erntebeginn mit anfangs rund 10 bis 15 Tonnen im Tag erwartet Wirz gegen den 20. Juni - erste Früchte sind indes bereits jetzt vereinzelt zu haben. Eine frühe Haupternte habe für die Obstbauern den Vorteil, dass dann noch weniger Leute in die Ferien verreist sind als etwa im letzten Jahr.