Klimawandel
Die Baselbieter Gemeinden kommen ins Schwitzen: Neue Klimakarten unterstützen die Siedlungsplanung

Nun gibt es neue Klimakarten für eine Siedlungsentwicklung, die der Hitze angepasst ist. Der Kanton bietet den Kommunen Hilfe an.

Simon Tschopp
Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton bietet neue Klimakarten für eine hitzeangepasste Siedlungsentwicklung.

Der Kanton bietet neue Klimakarten für eine hitzeangepasste Siedlungsentwicklung.

zvg

Der Klimawandel ist eine Herausforderung für die Siedlungsplanung. Es gilt, Wärmeinseln zu vermeiden und die Durchlüftung von Siedlungsgebieten zu gewährleisten. Mit Klimakarten unterstützt der Kanton Baselland die Gemeinden bei der klimagerechten Planung.

Hitzeperioden fallen häufiger und länger aus

Gebäude und versiegelte Bodenflächen verändern durch ihre verstärkte Wärmeabstrahlung das Klima in den Siedlungsgebieten. Auswirkungen sind sogenannte Wärmeinseln und eine verminderte Durchlüftung, welche die Luft- und Siedlungsqualität negativ beeinflussen. Mit dem Klimawandel verstärken sich diese Effekte: Hitzeperioden werden häufiger, länger und heisser ausfallen. Dies führt zu einer spürbaren Verminderung der Aufenthalts- und Lebensqualität in Siedlungsgebieten.

Vor diesem Hintergrund wurde die aktuelle und die für das Jahr 2035 prognostizierte klimatische Situation des Baselbiets modelliert.

Durch die Erkenntnisse konnten Klimaanalyse- und Planungshinweiskarten erstellt werden.

Diese geben den Gemeinden Aufschluss darüber, wo sich die Hitzehotspots befinden und welche Grün- und Freiräume besonders wichtig für die Durchlüftung der Siedlungsräume sind.

Hilfe für kommunale Massnahmen

Aus den Planungshinweiskarten lässt sich bei raumrelevanten Vorhaben der konkrete Handlungsbedarf zur Milderung von Hitzeinseln ableiten. Beispielsweise kann im Rahmen der Gemeindeplanung vorgesehen werden, dass der Aussenraum durch Entsiegelung und Begrünung von Flächen klimaangepasst gestaltet wird.

Für die Anwendung der Klimakarten steht den Planern online eine Anleitung zur Verfügung. In einem nächsten Schritt soll mit den Gemeinden eine Planungs- und Umsetzungshilfe für kommunale Massnahmen erarbeitet werden.

Zu den wirkungsvollsten Massnahmen gehört die Gestaltung von Freiräumen mit Grünflächen, Schattenplätzen und kühlenden Wasserelementen.

Zudem muss die Frischluftzufuhr und -zirkulation aus dem Umland gesichert bleiben.

Die neuen Karten der Klimaanalyse des Kantons Baselland können online im Themenbereich Klimaanalyse unter https://geoview.bl.ch eingesehen werden.