Kommentar
Ein pragmatischer Entscheid, der den Laufentalern entgegenkommt

Auch wenn die Beschwerde der Kämpfer für das Spital Laufen vom Baselbieter Kantonsgericht abgewiesen wurde, herrscht zurecht Freude. Denn: Das Bekenntnis des Gerichts zum Laufentalvertrag könnte dereinst Gold wert sein.

Dimitri Hofer
Dimitri Hofer
Drucken
Im ehemaligen Spital in Laufen befindet sich seit 2019 ein ambulantes Zentrum.

Im ehemaligen Spital in Laufen befindet sich seit 2019 ein ambulantes Zentrum.

Kenneth Nars

Seit Jahren konnte man nicht über das Spital Laufen sprechen, ohne auch den Laufentalvertrag in die Diskussion miteinzubeziehen. Die Unklarheit darüber, ob der Vertrag noch Gültigkeit hat, vergiftete das Klima. Nicht bei wenigen Personen entstand der Eindruck von ewiggestrigen Laufentalern, die bei jeder Veränderung des Angebots im Spital mit dem Laufentalvertrag wedeln.

Durch die Abweisung der Beschwerde gegen den Schliessungsentscheid hat das Baselbieter Kantonsgericht gestern klargestellt: Die Laufentalerinnen und Laufentaler erhalten das traditionsreiche Spital nicht zurück. Die Schliessung des dritten Standorts des Kantonsspitals Baselland, das eine dreistellige Anzahl Arbeitsplätze bot, war angesichts der enormen Veränderungen in der Spitallandschaft vertretbar.

Gleichzeitig bezog die Mehrheit der Richterinnen und Richter endlich Stellung zum Laufentalvertrag. Nun steht fest: Der Vertrag hat noch immer Bestand. Es ist zu hoffen, dass dieser Entscheid den Diskussionen zum Spital die Gehässigkeit nimmt. Klugerweise haben die Richter weitestgehend darauf verzichtet, über die Bedeutung der Formulierung «dauernd gewährleistet» zu debattieren. Der Laufentalvertrag gilt, ohne dass genau definiert sein muss, was diese beiden Worte genau meinen.

Mit seinem Verdikt ist das Kantonsgericht der Bevölkerung des Laufentals ein Stück weit entgegengekommen. Durch die Feststellung, dass eine moderne Auslegung des Laufentalvertrags eine medizinische Grundversorgung und einen Notfall für das Laufental bedeutet, haben die Spital-Kämpfer einen Sieg errungen. Sie können sich künftig darauf berufen.

Aktuelle Nachrichten