Baselbiet
Landrätin Mirjam Würth will nicht in den Regierungsrat

Die SP-Landrätin Mirjam Würth hat sich «nach reiflicher Überlegung» entschieden, nicht für die Gesamterneuerungswahlen des Baselbieter Regierungsrats vom Februar 2015 zur Verfügung zu stehen. Dies teilte sich am Mittwoch mit.

Merken
Drucken
Teilen
Mirjam Würth wird nicht für den Regierungsrat kandidieren.

Mirjam Würth wird nicht für den Regierungsrat kandidieren.

Zur Verfügung gestellt

Damit bleibt es vorläufig dabei, dass sich die SP intern zwischen drei Kandidaten entscheiden muss.

Offiziell von ihren Sektionen nominiert wurden bisher die Liestaler Stadträtin Regula Nebiker, der alt Landrat und Gewerkschafter Daniel Münger sowie Landrat Christoph Hänggi. Die Delegierten wählen dann Ende August ihre Kandidaten.

Aller Voraussicht nach werden die Genossen ein Zweierticket ins Rennen schicken, um neben dem Sitz des abtretenden SP-Bildungsdirektors Urs Wüthrich noch einen zweiten hinzuzugewinnen. (mn)