Landeskanzlei
Landschreiber Alex Achermann tritt von seinem Amt zurück

Alex Achermann, Landschreiber des Kantons Baselland, tritt nach über zwei Jahren zurück. Er am Donnerstag im Baselbieter Landrat den Verzicht auf eine erneute Kandidatur für die 2014 beginnende neue Amtsperiode bekannt.

Drucken
Teilen
Alex Achermann (links) tritt als Landschreiber zurück.

Alex Achermann (links) tritt als Landschreiber zurück.

Nicole Nars-Zimmer

Landratspräsident Jürg Degen verlas im Rat das Rücktrittsschreiben Achermanns. Darin verwies Achermann auf anstehende Veränderungen in der Landeskanzlei. Er sehe seine Kernkompetenzen aber mehr im politischen und rechtlichen Bereich und weniger im Organisatorischen und in der Informatik, das jetzt in der Landeskanzlei nötig sei.

Er habe sich daher nach reiflicher Überlegung und Gesprächen mit den Spitzen von Regierung und Landrat zu dem Schritt entschlossen. Für die Zukunft werde er sich einer neuen beruflichen Tätigkeit in der Rechtsberatung zuwenden.

Der 1957 geborene Achermann war vom Landrat im Juni 2011 zum Landschreiber des Kantons Baselland gewählt worden. Der Jurist aus Binningen hatte damals im Plenum über die von der Findungskommission des Rats favorisierten Kandidaten obsiegt.

Vor seiner Wahl an die Spitze der Landeskanzlei war Achermann 20 Jahre lang zweiter Landschreiber und damit Stellvertreter des damaligen Landschreibers Walter Mundschin gewesen. Auf der Landeskanzlei arbeitete er bereits seit 1988. In Binningen politisiert er für die CVP im Einwohnerrat.

Aktuelle Nachrichten