Langenbruck
Mini-Beiz eröffnet unweit der Belchenflue

Der Langenbrucker Markus Nussbaumer hat beim Kanton ein Gastwirtschaftsgesuch eingereicht. Er möchte auf dem Chilchzimmersattel eine Beiz aufmachen.

Hans-Martin Jermann
Merken
Drucken
Teilen
Der kleine Imbiss auf dem Bölchen.

Der kleine Imbiss auf dem Bölchen.

zvg

Der Chilchzimmersattel ist gastronomisches Ödland: Wer per Fahrrad den fast 1000 Meter über Meer gelegenen Pass zwischen Eptingen und Langenbruck erklommen hat oder zu Fuss zur nahe gelegenen Belchenflue unterwegs ist, der muss schon die eigene Trinkflasche dabei haben, um den Durst stillen zu können. Die nächste Beiz, das Berghaus Oberbölchen, liegt knapp 20 Minuten Fussmarsch entfernt über 100 Höhenmeter weiter unten.

Nun wird auf dem Chilchzimmersattel ein Beizli eröffnet: Der Langenbrucker Markus Nussbaumer hat beim Kanton ein entsprechendes Gastwirtschaftsgesuch eingereicht, wie es im «Amtsblatt» heisst. Nussbaumer will aus einem fahrbaren Anhänger heraus Getränke und kleine Speisen wie Bratwürste und Raclette verkaufen, wie er auf Anfrage verrät. Da sich im Sortiment auch Bier befindet, musste er beim Kanton ein Gesuch für Alkoholausschank einreichen. Die Gäste sollen auf bereitgestellten Festbänken sitzen, zur Notdurft steht ein Toi-Toi-Häuschen zur Verfügung.

Google Maps

Fortifikation Hauenstein zieht weitere Ausflügler an

«Dort oben wird kein fester Bau installiert», betont Nussbaumer. Geöffnet soll die kleine Beiz jeweils an Wochenenden sein. Nussbaumer spekuliert darauf, mit seinem Angebot eine Lücke zu schliessen. Die Region um den Chilchzimmersattel ziehe immer mehr Ausflügler an, will er festgestellt haben.

Neben Corona liege dies an den nahen Bauten der Verteidigungslinie aus dem Ersten Weltkrieg, die sich unter dem Namen Fortifikation Hauenstein zunehmender Bekanntheit erfreuen. Nussbaumer ist in der Region Langenbruck kein Unbekannter: Er war einer der Inhaber des Kinderskilifts am Helfenberg und hat das dortige Skibeizli geführt.